Freitag, 24.05.2019

"Vote together": Künstler Wolfgang Tillmans setzt Zeichen für die EU

Foto-Galerie(n) zum Thema
Mehr zum Thema
 
Gabriels Wahlwette

Goslar/Berlin/London. Das vehemente Plädoyer für Demokratie und Freiheit ist vielen Goslarern im Gedächtnis geblieben: Mit Nachdruck wandte sich Kaiserringträger Wolfgang Tillmans bei der Preisverleihung im Herbst 2018 in der Kaiserpfalz gegen Nationalismus – und forderte ein klares Bekenntnis zur Europäischen Union. Dabei wischte Tillmans manche Kritik an EU-Bürokratie nicht weg, aber appellierte an das Ganze, den Zusammenhalt, an demokratische Werte, für die die Europäische Union ein Garant ist.

Der Fotograf Wolfgang Tillmans gehört aktuell zu den bedeutendsten und begehrtesten zeitgenössischen Künstlern, betreibt parallel Ateliers in Berlin und London, hat ein künstlerisches Netzwerk über den gesamten Globus. Dabei untermauert Tillmans die These: Moderne Kunst soll immer auch eine politische Aussage haben.

Brücken bauen

Tillmans will Brücken bauen, sein Projekt „Between Bridges“ wanderte 2014 von London nach Berlin und ist seit 2017 eine Stiftung. Dazu zählt auch die Aktion „Vote together“, die Tillmans im Vorfeld der Europawahlen ausgerufen hat. „Lasst uns diese Wahl feiern als einen Moment, in dem wir zusammenkommen können!“, heißt die klare und schlichte Botschaft auf der Website www.votetogether.eu. Zudem liefert „Vote together“ viele Gründe, weshalb die EU wichtig ist.

Mit von der Partie sind viele Künstler, Architekten, Schriftsteller, aber auch Menschen auf den Straßen aus Ländern der EU – meist abgelichtet von herausragenden Fotografen. Das reicht von Berlin bis Lissabon und Budapest, vom deutschen Musiker Herbert Grönemeyer bis zum britischen Historiker Timothy Garton Ash.