Montag, 01.07.2019

Auf Goslar scheint die Sonne herab: Bilder des Festumzugs

Foto-Galerie(n) zum Thema

Goslar. So viele zauberhafte Fotos von einer sonnenverwöhnten Tour durch die Altstadt mit rund 1600 bestens gelaunten Teilnehmern: Nur eine Zeitungsseite von der Bürgerparade am Samstag erschien der Redaktion letztlich ein wenig sehr sparsam, zumal GZ-Fotograf Uwe Epping sich vor der Ehrentribüne fast eine Stunde lang in sengender Hitze an den Rand des körperlichen Zusammenbruchs knipste – auch jenseits des Pfalzwiesen-Public-Viewings ist der 60-jährige Altmeister auf seiner Jagd nach dem besten Bild kaum zu bremsen.

{pictue1s} Die Entscheidung fiel leicht: Eine gedruckte Seite von der Bürgerparade gibt es heute noch obendrauf. Ungezählte Impressionen – auch in bewegten Bildern – sind ohnehin schon seit dem Wochenende im Internet unter www.goslarsche.de zu finden. Apropos bewegte Bilder: Mit ihrem bunten Parade-Wagen und Kostümen wies das Cineplex bereits auf anstehende Ereignisse hin. Im Dezember wird das Großkino in der Baßgeige 20Jahre alt – eine eigene Geschichte, wie vor zwei Jahrzehnten der Umzug nach Bad Harzburg schon so gut wie eingetütet war und schlussendlich doch der Neubau in der alten Heimatstadt gelang.

Wenn die Privilegierten Schützen im nächsten Jahr ihren 800.Geburtstag feiern, dürfen die Goslarer sowohl in der Parade als auch im Kino wohl noch mehr von der Cineplex-Crew erwarten, deutete Florian Wildmann gestern zart an. 2020 ist es genau 110 Jahre her, seit der Cinematographen-Spezialist Alois Wildmann sein „Goslarer Theater“ am Fleischscharren eröffnete. Seitdem gehört der Name Wildmann fest und ununterbrochen zu Goslar und seiner Kinogeschichte.