Montag, 19.07.2021, 10:17 Uhr

Stark reagiert: Goslar hilft den Flutopfern

Unwetterschäden und Hochwasser in Nordrhein-Westfalen

Ein Sanitätsfahrzeug der Bundeswehr fährt über eine überflutete Straße. Foto: Marius Becker/dpa

Goslar. Die Hilfsbereitschaft der GZ-Leser ist schlicht und einfach überwältigend: Mehr als 50 Mails sind übers Wochenende beim Leser-Forum der Zeitung eingegangen, in denen Menschen aus der Region meist gleich mehreren Kindern aus den Hochwasser-Katastrophengebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen eine vorübergehende Aufnahme im Harz anbieten. Die GZ hatte am Freitag den Ball von Goslars Ehrenbürger Sigmar Gabriel aufgenommen und zu einer solchen Hilfsaktion aufgerufen – aber auch zu Geldspenden für eine effektive Unterstützung vor Ort.

Bis gestern Mittag waren auf dem DRK-Spendenkonto 5887 Euro eingegangen – inklusive einer Einzelspende über 1000 Euro. Heute Abend wird vor allem Bares eingenommen: Der „Pop-Chor`n“ macht sich um 19 Uhr auf dem Marktplatz für die GZ-Aktion stark. Vor dem Restaurant „Schiefer“ wird laut Andrea Boos gesungen und gesammelt – alles Geld geht aufs Fluthilfe-Konto. Es ist bestimmt für ein Projekt, das die GZ mit den Verantwortlichen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen noch aussuchen muss, sobald in den nächsten Tagen konkrete und belastbare Informationen vorliegen, wo die Summen effektiv und nachhaltig eingesetzt werden können.

Was passiert mit den Angeboten für Kinder-Aufnahmeplätze? Die ersten Kontakte in den Westen sind geknüpft. Laut Gabriel hat der Landesfeuerwehrverband in Rheinland-Pfalz über den Innenminister Interesse angemeldet. Jetzt muss alles konkretisiert und abgeklopft werden. Für die herausfordernde Koordination hat bereits die Harzer Awo-Chefin Tjorven Maack tatkräftige Hilfe angeboten. Alle, die sich mit einer Mail bei der GZ gemeldet haben, bekommen zeitnah eine Antwort. Heute beginnt die Arbeit erst richtig, die zunächst darin besteht, Kinder, Familien und auch Betreuer zusammenzubringen.

Spendenkonto: Wer finanzielle Hilfe zum Wiederaufbau leisten will, kann Geld auf folgendes DRK-Spendenkonto überweisen: DE58259501300000042424. Stichwort: Hochwasserkatastrophe.

Weitere Informationen finden Sie auch hier. fh


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region