Mittwoch, 01.06.2016, 18:02 Uhr

Seid ihr bereit für die Festivalsaison?

Es geht mit großen Schritten auf die Festivalsaison zu. Foto: dpa

Schlafen könnt ihr auch im Winter. Schließlich bedeutet Sommerzeit gleich Festivalzeit. Mit diesen nicht ganz so ernst gemeinten Vorbereitungstipps holt ihr das Beste aus der nächsten großen Party heraus.

Vier bis sechs Tage (im Härtefall auch länger) auf einem überfüllten Campingplatz zu wohnen und nur Dixiklos zur Verfügung zu haben, ist für manche Mädchen ein Albtraum. Also bevor ihr euch mit Trockenshampoo, 78-Stunden-Deo und Desinfektionsspray eindeckt, bereitet euch und euren Körper einfach langsam auf den Campingmodus vor. Am besten ihr startet damit, euer Shampoo wegzulassen und eure Duschzeiten zu verkürzen. Gewöhnt eure Nase langsam an euren Eigengeruch. Wenn ihr euch irgendwann selbst nicht mehr riechen könnt, seid ihr bereit für die Festivalzeit. Aber Achtung: Vermeidet am besten erste Dates und jeglichen Körperkontakt.

Magen-Darm-Trakt vorbereiten

Um euch auch auf die kulinarischen Gegebenheiten vorzubereiten, solltet ihr eure Ernährung schon mal langsam umstellen.

Morgens: Da der Morgen aufgrund der Schlafzeiten Mittags beginnt, fällt Frühstück aus.

Mittags: Frühstück – oder so ähnlich. Der Kaffeestand ist auf dem Festivalgelände vermutlich zu weit weg. Als Wachmacher muss eine lauwarme Cola ohne Kohlensäure herhalten.

Abends: Die erste halbwegs feste Nahrung steht an. Wobei sich die Ravioli bereits in der Tomatensoße aufgelöst haben werden. Auch das Toastbrot wird schon bessere Zeiten hinter sich haben. Keine Angst, zieht ihr diesen Ernährungsplan durch, wird es euch schon bald nichts mehr ausmachen.

Stellt euch darauf ein, dass die Dixiklos ziemlich weit weg von eurem Zelt sind. Also entweder, ihr macht euch mit dem näher gelegenen Busch bekannt oder ihr lernt, das Durchhaltevermögen eurer Blase bis auf die Sekunde einzuschätzen.

Lautstärke ignorieren

Festivalzeit ist keine Urlaubszeit, trotzdem sollte die eine oder andere Stunde Schlaf schon drin sein, um nicht den darauf folgenden Tag komplett durchzuhängen. Auf den Zeltplätzen ist es ziemlich laut. Dementsprechend solltet ihr euch einen tiefen Schlaf aneignen. Das trainiert ihr zum Beispiel, indem ihr ein paar Wochen vor dem Event nur noch mit lauter Musik ins Bett geht. Achtung: Es kann sein, dass ich eure Nachbarn beschweren werden.

Düstere Ansicht

Indem ihr die Sonnenbrille auch an Regentagen und innerhalb geschlossener Räume tragt, bereitet ihr eure Augen schon mal auf den festival-typischen Look vor.

Schlaf wird überbewertet

Wie schon gesagt, werdet ihr auf den Festivals keine richtige Erholungsphase haben. Deswegen solltet ihr euren Körper für die kurzen Nächte trainieren, am besten, indem ihr jede Nacht eine Stunde weniger schlaft.

Wenn ihr diese Tipps beachtet und ein Festival-Trainingslager einrichtet, seid ihr immer vorne an der Bühne mit dabei und verpasst bestimmt keinen Act.


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region