Freitag, 13.05.2016, 16:16 Uhr

Meine Meinung: Ein Reisender kommt selten allein

Ganz allein in ein fremdes Land reisen: Dieser Gedanke macht vielen Jugendlichen Angst. Deswegen entscheiden sich einige dafür, mit einem Freund zu reisen. Das ist jedoch nicht immer die beste Lösung, stellt GZ-Mitarbeiterin Caterina Klaeden in einem Kommentar fest.

Mit einem Freund zu reisen, kann fördernd für die Freundschaft sein und Spaß machen, aber es kann auch zu einer Behinderung werden.

Als Alleinreisender ist es wichtig, immer offen auf andere zuzugehen. Dabei werden neue Freundschaften zu Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen geknüpft. Mit einem Freund von zu Hause als Reisepartner besteht die Gefahr, sich vor allem durch die Sprache von anderen Reisenden und Einheimischen abzuschotten. So verfällt der Sinn des Reisens komplett. In vielen Ländern ist das Reisen auf eigene Faust kein Problem und es bietet kompromisslose Möglichkeiten, den eigenen Weg zu gehen.


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region