Freitag, 15.12.2017, 16:37 Uhr

Abenteuer direkt vor der Haustür

Ute Lange von der Kreisvolkshochschule (vorn links) und die Erste Kreisrätin Regine Körner (vorn rechts), Joshua Friederichs, Brigitte Harder vom Überbetrieblichen Verbund Frau und Wirtschaft, Heike Brümmer, Martin Sänger, Hanna Südekum, Merle Bothe und Katrin Flaam (v.li.) stellten den Reiseführer vor. Fotos: Knoke

Merle und Hanna (v.li.) sprachen beim Pressegespräch über die Arbeit, die in dem Mitmach-Reiseführer steckt.

Goslar. „Ein ungeschönter Reiseführer aus der Sicht von Kinderaugen.“ So bezeichnet Stadtjugendpfleger Martin Sänger den Mitmach-Reiseführer, der von 19 Kindern und Jugendlichen während der Ferienbildungswochen „talentCAMPus“ im Juli 2016 und 2017 erstellt wurde. Organisiert wurde die Aktion der Volkshochschule des Landkreises Goslar in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege, dem Verein Art Intakt, dem Kunstkarussell und dem Überbetrieblichen Verbund Frau und Wirtschaft.

Goslar. „Ein ungeschönter Reiseführer aus der Sicht von Kinderaugen.“ So bezeichnet Stadtjugendpfleger Martin Sänger den Mitmach-Reiseführer, der von 19 Kindern und Jugendlichen während der Ferienbildungswochen „talentCAMPus“ im Juli 2016 und 2017 erstellt wurde. Organisiert wurde die Aktion der Volkshochschule des Landkreises Goslar in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege, dem Verein Art Intakt, dem Kunstkarussell und dem Überbetrieblichen Verbund Frau und Wirtschaft.

Heike Brümmer von der Kreisvolkshochschule war von Anfang an vom Format des Stadtführers begeistert: „So wird bei den Kindern das Selbstbewusstsein für den eigenen Landkreis gestärkt. In der Schule lernen sie die ganze Welt kennen, aber was bei ihnen vor der Haustür liegt, wird meistens missachtet.“

Damit der Reiseführer seinen Lesern viele Angebote aus Goslar und der Umgebung zeigen kann, waren die 19 Teilnehmer zwischen 10 und 14 Jahren mit Fotokamera, Diktiergerät und Notizblock im ganzen Landkreis unterwegs. „Wir sind zu den Orten gefahren, haben Aufregendes fotografiert und sogar Interviews geführt“, erzählt die elfjährige Merle Edeltraud Bothe. Sie hat zusammen mit der zehnjährigen Hanna Südekum an dem Projekt teilgenommen. Den zwei Mädchen hat es besonderen Spaß bereitet, dass sie selbstständig und ohne Vorgaben arbeiten durften, dennoch aber den Rückhalt durch die Organisatoren hatten.

Große Begeisterung

„Mir hat das Fotografieren vor Ort am besten gefallen und, dass wir Abenteuer mit anderen Kindern erleben konnten“, sagt Hanna. „Meine Favoriten waren der Steinberg-Spielplatz und der Erlebnis-Bocksberg“, schwärmt Merle. Mitschüler und Geschwister der beiden konnten es gar nicht abwarten, bis der Reiseführer fertig wurde. Oft bekamen sie Fragen wie zum Beispiel „Wann können wir ihn endlich sehen?“, gestellt. Beim Pressegespräch zeigten die beiden, wenn auch etwas schüchtern, aber voller Stolz, was sie mit den anderen 17 Kindern geschaffen haben.

Die „talentCAMPus“-Dozentin Katrin Flaam erzählte, dass auch die Eltern immer ganz erstaunt waren, als ihre Kinder gezeigt haben, was sie in der ganztägigen Ferienbetreuung kreiert haben. Sie freut sich, dass insgesamt 500 Exemplare des Reiseführers gedruckt wurden und diese in der nächsten Zeit in Umlauf gebracht werden. Die Hefte sollen unter anderem im Jugendzentrum, der Volkshochschule und der Stadt Goslar ausgelegt werden.


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region