Die Karte hat nun zwar ein neues, kompakteres Format, weniger Gerichte sind es dadurch aber nicht geworden, im Gegenteil: Speziell bei den Schnitzeln hat das Team der „Hanne“ noch mal ordentlich aufgesattelt. Neben den Klassikern finden sich nun auch neue Kreationen im Angebot, die man probieren sollte: Da wären zum Beispiel das Chili-Cheese-Schnitzel mit ebensolcher Soße, ebenfalls lecker klingt das panierte Fleisch mit rauchiger Bourbon-Soße, einer tomatisierten Béarnaise oder überbacken mit Blauschimmelkäse.

Wieder zurück auf der Karte ist die Harzer Forelle, die gebraten mit geschmorten Möhren und Petersilienkartoffeln auf dem Teller landet. Die Qualität findet sich aber nicht nur in der warmen Küche, sondern schon morgens um 8.30 Uhr bei vielen leckeren und preiswerten Frühstücksangeboten. Ab 11 Uhr gibt es dann die durchgehend warme Küche auch mit Harzer Wildspezialitäten, Spare Ribs, Flammkuchen, Steaks, deftigen Braumeistergerichten, Salaten und vielem mehr.

Herrlicher selbst gemachter Kuchen und Torten, frische Waffeln, warmer Apfelstrudel mit Vanillesoße und der außergewöhnliche „Windbeutel XL“ erwarten die Gäste. Gerade abends, wenn die stattliche Marktkirche in stimmungsvolles Licht getaucht wird, bietet die Terrasse trotz der Baustelle für den Kulturmarktplatz eine einzigartige Atmosphäre.

Ebenso vortrefflich ist der Service. Trotz weiter Wege von der Küche bis auf die Terrasse oder über zwei Stockwerke kommen alle Speisen schnell und frisch bei den Gästen an. Für den Besuch gelten selbstverständlich die jeweils gültigen Hygienevorschriften.