Mittwoch, 27.11.2019

Traditionelles Gänsemenü zur Vorweihnachtszeit

Leserbrief

Das Restaurant Trüffel, im Altstadt-Kern der Fußgängerzone gelegen, wird jetzt als eines von deutschlandweit besten 500 Gasthäusern im Falstaff-Gasthaus-Guide 2020 erwähnt. Das Besondere hierbei: Für den Führer wurden nur Gästebewertungen ausgewertet. 

Und das ist nicht die einzige Neuerung: Im März wurde der Eingangsbereich renoviert, über dem Tresen spenden schmucke neue Lampen angenehmes Licht. Außerdem wurden die Küche erweitert und die sanitären Anlagen saniert. Das Restaurant präsentiert sich in einer gelungenen Mischung aus modern, edel und gemütlich.

Wenn es wieder wärmer wird, lassen sich die Spezialitäten auch auf der Terrasse genießen. Jetzt, da die Zeit der Weihnachtsfeiern naht, bietet das Restaurant die Möglichkeit, als geschlossene Gesellschaft ab 30 Personen zu schlemmen, in den Räumlichkeiten finden bis zu 40 Personen Platz. N. Hüseyin Var bietet mit seiner Frau und seinem Team, bestehend aus dem Küchenpersonal und dem Serviceteam Kerstin, Nuria und Inga, seit nunmehr 14 Jahren seinen Gästen feine, kreative Speisen aus der internationalen und mediterranen Küche.

Neben den namensgebenden Trüffel-Spezialitäten, fester Bestandteil der Hauptkarte, finden sich auch Steakvariationen, Meeresfrüchte und Fischgerichte. Erlesenes in höchster Qualität kommt hier auf den Teller. Die vielfältige Speisenauswahl wird ergänzt durch die nicht minder gut sortierte Auswahl an offenen und Flaschenweinen namhafter Winzer. Dazu kommen immer wieder Aktionen mit speziellen Speisenangeboten.

Jetzt können sich Gourmets wieder an dem traditionellen dreigängigen Gänsemenü laben – mit klarer Steinpilzsuppe, Gans an Maronen, Bratäpfeln, Rotkohl und Klößen sowie als klassisches Dessert Vanille-Eis mit heißen Himbeeren. Auch das Sechs-Gang-Gala-Silvestermenü ist nicht nur bei den Stammgästen sehr beliebt. Hier werden besondere Spezialitäten auf den Tisch gebracht, festliche Dekoration sorgt für die richtige Stimmung. Reservierungen werden ab sofort entgegengenommen und auch nur so lange, wie die Plätze reichen.

Zur Mittagszeit bietet das Trüffel eine spezielle Karte, die im Jahresverlauf wechselt. In der Zeit zwischen 11.30 und 14.30 Uhr können Feinschmecker zwischen verschiedenen Hauptgerichten wählen und bekommen eine Tagessuppe dazu serviert. Rund 90 Prozent der Mahlzeiten am Mittag sind für weniger als zehn Euro erhältlich. „An der gewohnten Qualität wird aber nicht gespart“, sagt der Inhaber.

Das Trüffel hat von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 23 Uhr geöffnet. An den Adventssamstagen gibt es durchgehend ab 11.30 Uhr warme Küche.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Silberbornbad öffnet bald sieben Monate
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Für den MTV Hornburg zählt nur ein Sieg
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Sarah Schilff hat der Ehrgeiz wieder gepackt
    Mehr
  • Langelsheim
    Geplante Umleitung sorgt für Fragen
    Mehr
  • Oberharz
    Mehr als 650.000 Euro für die Marktkirche „eingesammelt“
    Mehr