Mittwoch, 25.09.2019

Tradition und Moderne

Leserbrief

Stattet man dem Pieper’s einen Besuch ab, betritt man ein Restaurant, das ein Ambiente aus einer gelungenen Mischung aus modern, rustikal, edel und gemütlich zeigt. In der „Künstlerecke“, die als Lounge konzipiert wurde, regieren mit hellgrauem Stoff bezogene Polstersessel und Bänke. Eine mit Fenstern versehene Trennwand sorgt für eine etwas privatere Atmosphäre. Der Gast speist sozusagen in trauter Runde mit den Kaiserringträgern der Stadt Goslar. Denn exklusive Werke der jeweiligen Künstler zieren hier die Wände.

Die Küche ist von 11.30 bis 21.30 Uhr durchgehend geöffnet. Damit wird das Pieper’s zum Treffpunkt, in dem Hotelgäste und selbstverständlich auch die Goslarer à la carte speisen, sich auf einen Kaffee treffen oder bei einem Bier oder Wein den Abend ausklingen lassen können. Das Team des Pieper’s bietet seinen Gästen eine kreative, bodenständige Küche. Es finden sich zum Beispiel Gerichte mit Fleisch vom Duroc-Schwein auf der Karte, der große Cheeseburger, das Club-Sandwich, und auch die klassische Currywurst ist mit von der Partie.

Selbstverständlich werden alle Speisen frisch zubereitet, also „à la minute“. Hinzu kommen stets wechselnde saisonale Kreationen. Als kulinarisches Highlight wird immer sonntags zusätzlich zur Karte ein Spezialangebot kredenzt. Der Feinschmecker kann sich hierbei ein von der Küche handverlesenes Hauptgericht als Sonntagsangebot schmecken lassen.

Dem Puls der Zeit folgend hat das Pieper‘s-Team die Karte um wechselnde vegane Gerichte ergänzt, wie das hausgemachte gelbe Curry. Kreative Küche ist auch im veganen Bereich Standard. Damit verbindet das Pieper’s im Goslarer Hotel Niedersächsischer Hof Tradition und Moderne.
Davon kann man sich auch auf der Website des Restaurants überzeugen: Unter www.piepers-goslar.de bekommt man nicht nur Impressionen geboten, sondern findet hier auch die Speisenangebote, Öffnungszeiten und Informationen zur Kontaktaufnahme für Reservierungen.

Für Freunde des ausgiebigen Frühstücks bietet sich weiterhin das Frühstücksbuffet am angestammten Platz im Hotel an. Täglich von 7 bis 10 Uhr steht es nicht nur den Hotelgästen zur Verfügung, sondern auch Menschen, die einfach ein gutes Buffet genießen wollen. Waffeln selbst backen, Eier nach Wunsch bekommen oder auch seinen Orangensaft selbst frisch pressen, das sind nur ein paar Bestandteile des Erfolgs. Jeden dritten Sonntag im Monat gibt es dann sogar das „Langschläferfrühstück“, das heißt, bis 12 Uhr wird das Buffet dann angeboten. Das Frühstücksbuffet gibt es im Hotel-Restaurant „Rosengarten".








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Braunlage
    Linie immer noch nicht ausgeschildert
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Nur die B-Junioren des GSC 08 punkten
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Der Verkehrsverein rollt auf die „70“ zu
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Vermeintlicher Spieler-Rauswurf führt zu Diffamierungskampagne im Netz
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Neues Pferd für Baumgarten
    Mehr