Dienstag, 31.03.2020

Präsenz der heimischen Unternehmen online stärken: GZ startet Firmenportal "Gemeinsam für den Harz"

Leserbrief
Kommentieren

Harz. Die Corona-Krise trifft viele heimische Unternehmen hart – ob Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk oder Selbstständige. Um ihre Präsenz auf den Punkt zu bringen und zu stärken, hat die Goslarsche Zeitung ein neues Online-Portal aufgelegt. Devise: „Gemeinsam für den Harz“.

Wer hat geöffnet? Was bieten die Unternehmen an? Werden die Waren online geliefert, auch wenn das Geschäft vorerst geschlossen ist? Gibt es einen Liefer- oder Abholservice? Gibt es spezielle Online-Angebote? Viele Fragen, auf die eine große Zahl heimischer Betriebe und Selbstständiger selbst in der Corona-Krise eine Antwort hat. Und gerade in dieser schwierigen Phase ist es wichtig, heimischen Unternehmen weiterhin das Vertrauen zu schenken.

Basiseintrag kostenlos

Damit Kunden diese Firmen im Landkreis und ihre Angebote gezielt finden, bietet die GZ das passende Portal: gemeinsamfuerdenharz.goslarsche.de.

Der Basiseintrag auf dieser Website ist für alle Firmen kostenlos. Premiumkunden können darüber hinaus von der Reichweite der Goslarschen Zeitung, ihrer Homepage, der weiteren digitalen Kanäle wie „GZ live“, Facebook, Instagram, digitalem Newsletter sowie dem Anzeigenblatt „Harzer Panorama“ profitieren.

Möglichkeiten für heimische Unternehmen bietet darüber hinaus der GZ-Online-Shop, der ab sofort für weitere Produkte geöffnet wird. Firmen, die keinen eigenen Online-Shop haben, können im GZ-Shop bis zu fünf Produkte kostenfrei einstellen. Auch Gutscheine können im GZ-Shop online verkauft werden.

Versand möglich

Je nach Bedarf ist für lokale Bestellkunden darüber hinaus ein Versand mit der Citipost möglich. Dies gilt auch für den Versand via Brief oder Päckchen von heimischen Firmen, die aktuell Bestellungen per Mail oder über ihren eigenen Online-Shop erhalten.

Für Unternehmen, die noch keine eigene Homepage haben, aber auch hier schnell handeln möchten, bietet der GZ-Verlag unkomplizierte Basislösungen für einen Web-Auftritt, um damit Kunden über Lage und Erreichbarkeit der Firma auch online zu informieren.

Beim neuen Portal bietet die Goslarsche Zeitung ebenso den Marketing-Initiativen von Städten, Gemeinden, Landkreis oder „Ein Harz“ eine enge Zusammenarbeit an. So haben Wirtschaftsförderung und Marketing-Gesellschaft (GMG) in Goslar den Impuls mit einer umfangreichen Online-Liste heimischer Unternehmen gesetzt.

.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Die Macht der Gewohnheit sorgt für Probleme
    Mehr
  • Region
    Corona: Landkreis meldet elf weitere Infektionen
    Mehr
  • Langelsheim
    PPM: Konkrete Ergebnisse im November
    Mehr
  • Oberharz
    Warten auf neue SB-Filiale der Sparkasse in Bad Grund
    Mehr
  • Oberharz
    Professor Albrecht Wolter geht in den Ruhestand
    Mehr