Freitag, 19.07.2019

Polizei warnt abermals vor Betrügern

Leserbrief

Harz. Wieder waren Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, um Geld und Schmuck zu erbeuten, im Harz aktiv. Die Polizeiinspektion Goslar berichtete am Freitag, dass am Dienstag und am Donnerstag Rentner in Goslar und Bad Harzburg angerufen worden seien. Die Anrufer hätten nach den Kontodaten gefragt. Keiner der Angerufenen sei auf die Forderungen eingegangen.

Die Betrüger behaupten unter einem Vorwand, Geld und Wertsachen der Angerufenen seien nicht mehr sicher. Um das Ersparte und Schmuck in Sicherheit zu bringen, solle es übergeben werden. Misstrauische Menschen würden eingeschüchtert. Dann werde behauptet, sie würden mit ihrer Weigerung eine Polizeiaktion behindern, berichtet die Inspektion in Goslar.

Die Betrüger würden bei ihren Anrufen mitunter sogar eine Technik nutzen, die auf dem Telefondisplay des angerufenen die Notrufnummer 110 erscheinen lasse. Auch die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle oder des Bundeskriminalamtes würden auf der Nummeranzeige erscheinen.

Die Polizei betont nochmals, dass Beamte niemals unter 110 anrufen würden und niemals darum bitten würden, Geldbeträge oder Wertsachen herauszugeben. Erst in der vorigen Woche hatte die Polizeiinspektion von betrügerischen Anrufen in Langelsheim und Braunlage berichtet. red







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Hauptbelastungszeuge erscheint erneut nicht vor Gericht
    Mehr
  • Region
    Asklepios investiert zehn Millionen Euro
    Mehr
  • Goslar
    Feuerwehr-Rente: SPD-Lob für den Schecke-Vorstoß
    Mehr
  • Braunlage
    Live-Musik auf zwei Bühnen zum Stadtfest in St. Andreasberg
    Mehr
  • Braunlage
    Grote wehrt sich gegen Denkmalschutz
    Mehr