Freitag, 13.03.2020

Corona-Virus: Welche Veranstaltungen im Landkreis Goslar und der Region deshalb ausfallen

Leserbrief
Kommentieren

Vor einigen Tagen hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. So soll die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden. Wenn auch bisher eher verhalten, bei uns in der Region sagen einige Organisatoren Veranstaltungen vorsorglich ab. Die GZ sammelt hier ausgefallene Veranstaltungen und, soweit bekannt, Ersatz-Termine. Der Artikel wird laufend aktualisiert.  

Allgemeine Anordnungen

  • Der Landkreis Goslar untersagt ab sofort und bis einschließlich Samstag, 18. April, die Durchführung sämtlicher öffentlicher Veranstaltungen im Kreisgebiet. Das teilt die Kreisverwaltung in einem Pressebericht mit.
  • Neben Schulen werden von Montag, 16. März, an auch Kindertagesstätten geschlossen. Das teilt der Landkreis Goslar mit. In den Schulen (bis zur 8. Klasse) und den Kindertageseinrichtungen wird es in Kleinstgruppen eine Notbetreuung geben.
  • Seit dem 17. März um 6 Uhr morgens untersagt das Land Niedersachsen alle öffentlichen Veranstaltungen sowie private Versammlungen. Teile des Einzelhandels, die nicht für den täglichen Bedarf nötig sind, schließen. 
  • Geöffnet sind laut Anordnungen des Landes Niedersachsens weiterhin: Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel. Solche Läden dürfen jetzt auch sonntags öffnen
  • Das Land Niedersachsen hat außerdem beschlossen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen zu schließen. Dazu zählen unter anderem Diskotheken, Kinos, Clubs, Fitnessstudios, Saunen und Schwimmbäder. Spielplätze dürfen ebenfalls nicht betreten werden. 
  • Der entsprechende Erlass des Gesundheitsministeriums beinhaltet darüber hinaus ein niedersachsenweites Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen sowie medizinischen Einrichtungen. Ausnahmen vom Besuchsverbot gelten lediglich für die Besuche von Eltern auf Kinderstationen, von Vätern auf Entbindungsstationen und für die Besuche von Angehörigen auf Palliativstationen.
  • Alle Maßnahmen des Landes Niedersachsen sind zunächst befristet bis zum 18. April. 
  • Die Asklepios Harzkliniken treffen weitergehende Vorsichtsvorkehrungen, um Patienten, Besucher und Mitarbeiter noch besser zu schützen und den Klinikbetrieb weiterhin umfassend zu gewährleisten. Weitere Infos dazu gibt es auf der Homepage des Krankenhauses.
  • In den Bussen der KVG können keine Tickets mehr beim Fahrer erworben werden. Außerdem gilt ab Dienstag, 17. März, der Ferienfahrplan. 

Absagen

Region

  • Keine Osterfeuer: Der Landkreis Goslar hat alle öffentlichen Veranstaltungen verboten, dazu zählen neben Lesungen und Konzerte auch Osterfeuer. Auch der Landkreis Göttingen hat Osterfeuer abgesagt, dazu gehört auch der Altkreis Osterode.
  • Die Alzheimergesellschaft im Landkreis Goslar stellt die Beratung in der Asklepios-Klinik und im Senioren- und Pflegestützpunkt Goslar am Jakobikirchhof ein. Ebenso entfallen die Treffen des Gesprächskreises für Angehörige von Demenzerkrankten. Bei Bedarf sind die Berater telefonisch (0 53 21) 3 94 31 31 oder per E-Mail erreichbar:alzheimer-goslar(at)gmx.de
  • Die Jägerschaft Goslar hat den Hundeführerlehrgang am Mittwoch abgesagt. Ein Ausweichtermin ist geplant. Fragen zur Ausbildung von Hunden beantwortet Lehrgangsleiter Ruven Mahnkopf, Telefon (01 71) 6 51 37 63.
  • Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt schließt ihre Museen. Betroffen ist das Kunstmuseum Moritzburg in Halle mit der Karl-Lagerfeld-Ausstellung. Im Harz bleiben die Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg, Kloster Michaelstein, Burg Falkenstein und der Domschatz Halberstadt „zunächst“ bis Ostersonntag, 13. April, zu
  • Das Soziologische Forschungsinstitut (Sofi) Göttingen sagt den für Dienstag, 24. März, geplanten Abschluss des Projekts „Gleichwertigkeit – Mehr als eine gute Idee?!“ im Kloster Wöltingerode ab. Im Sofi werden alternative Präsentationsmodelle, etwa im Internet, geprüft.
  • Die DAK-Gesundheit in Goslar stellt persönliche Kundenberatung ein. Die Beratung wird über das Kundentelefon, Ruf (0 53 21) 68 32 00 sowie per E-Mail: service714300(at)dak.de sichergestellt.
  • Der Nationalpark schließt seine Infohäuser bis auf Weiteres und sagte alle öffentlichen Termine ab, dazu zählen auch Pflanzaktionen.
  • Die Harzer Schmalspurbahnen stellen den Betrieb von heute an weitgehend ein. Nur zwischen Nordhausen Nord und Ilfeld Neanderklinik wird der Verkehr eingeschränkt aufrechterhalten.
  • Der Behindertenbeauftragte streicht die Beratungstage in Bad Harzburg, Langelsheim, Liebenburg, Lutter und im Seniorenstützpunkt. Die Sprechstunden im Kreishaus fallen bis zum 18. April aus. Erreichbar ist er telefonisch (01 52) 33 69 24 01 und sowie per E-Mail: Behindertenbeauftragter(at)landkreis-goslar.de.
  • Das pädagogisch-theologische Institut der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands sagt vorerst alle Veranstaltungen ab.
  • Der Zukunftstag für Jungen und Mädchen, der für den 26. März geplant war, wird niedersachsenweit verschoben. Diese Entscheidung hat Niedersachsens Kultusminister Grant-Henrik Tonne getroffen. Der Termin soll voraussichtlich im Herbst dieses Jahr nachgeholt werden.
  • Die Messe "Haus-Bau-Messe", die am Wochenende in Ilsenburg stattfinden sollte, wurde auf den 5. bis 7. März 2021 verschoben.
  • Die nächsten Veranstaltungen des Kur- und Touristikvereins Bad Grund sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Davon betroffen ist auch die Walpurgisveranstaltung
  • Harzhorn, Museum Brunshausen und Tongrube Willershausen stellen Betrieb vorerst bis zum 18. April ein. 

Sport

Goslar

  • Die Stadt Goslar setzt alle öffentlichen Sitzungen der Ratsgremien bis zum 18. April aus.
  • Die komische Nacht, eigentlich geplant für Dienstag, 17. März, soll voraussichtlich auf den Sommer verschoben werden. 
  • Die Goslarer und die Hahnenkleer Tourist-Informationen sind bis auf Weiteres geschlossen. Alle Stadtführungen entfallen. Ab Montag gibt es die Möglichkeit, dort gekaufte Tickets an der Seitenpforte zurückzugeben.
  • Stadtbibliothek, Lesewelt Oker, sowie Bürgerbücherei Jürgenohl sind bis auf Weiteres geschlossen.
  • Das Weltkulturerbe Rammelsberg ist bis voraussichtlich 18. April geschlossen. Die für Sonntag geplante Eröffnung der Gemäldeausstellung "Ort der Arbeit" fällt aus. 
  • Das Mönchehaus Museum ebenso wie alle anderen kulturellen Einrichtungen der Stadt (Kaiserpfalz, Goslarer Museum, Stadtarchiv, Großes Heiliges Kreuz, St. Annenhaus) schließen für den Besucherverkehr.
  • Das Tierheim Goslar bleibt aufgrund der Infektionsgefahr durch das Coronavirus bis zum 14. April für Besucher geschlossen. Tiervermittlungen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache unter Telefon (05321) 40044 möglich. Angemeldete Pensionstiere können wie gewohnt gebracht und abgeholt werden. Fundtiere aus Goslar und Seesen werden weiterhin aufgenommen.
  • Das Goslarer Pancket am Freitag, 20. März, ist abgesagt worden.
  • Vorzeitiges Saisonaus auch bei den Frankenberger Winterabenden: Aufgrund der Corona-Entwicklung sind die beiden letzten Veranstaltungen mit dem Wuppertaler Klima- und Glücksforscher Hans Haake (19. März) sowie dem Juso-Vorsitzenden und SPD-Bundesvize Kevin Kühnert (24. März) vorsorglich abgesagt.
  • Veranstaltungen im Schwiecheldthaus in Goslar im fallen bis zum 30. April aus.
  • Die Informationsveranstaltung der Stadt Goslar zum Thema „Welterbe und Klimaschutz“ am Montag, 16. März, wird verschoben. Sie soll voraussichtlich im Juni stattfinden. 
  • Aus Sicherheitsgründen hat die Kneipe Trollmönch in Goslar jetzt die für den 11. und 12. März geplanten Veranstaltungen mit Travestiekünstlerin Miss Chantal abgesagt. Die Show „Von der Wiege bis zur Bühne“ soll am 19. und 20. September nachgeholt werden.
  • Der Lionsclub Goslar-Kaiserpfalz sagt das für den 17. April in der Kaiserpfalz geplante Benefizkonzert ab. Einen Alternativtermin für das Benefizkonzert kann von der Big Band für das Jahr 2020 nicht mehr gegeben werden. Die bereits erworbenen Eintrittskarten können ab dem 30. März bei der Goslarschen Zeitung gegen Erstattung des Eintrittsgeldes zurückgegeben werden.

Bad Harzburg

  • Das Rathaus der Stadt Bad Harzburg wird ab Dienstag für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut anerkannten Hochrisikogebiet aufgehalten haben, ist der Zutritt zum Rathaus und allen weiteren öffentlichen Einrichtungen der Stadt Bad Harzburg verboten. Telefonnummern und E-mail-Kontakte gibt es unter der Adresse www.stadt-bad-harzburg.de. 
  • Die Stadtbücherei ist vorerst zu. 
  • Das Krodoland und der Märchenwald sind geschlossen.
  • Auch die Tourist-Information und die Infostelle mit Lese- und Schreibsaal sind geschlossen. 
  • In sämtlichen Gemeinden der Propstei Bad Harzburg werden laut Propst Jens Höfel bis einschließlich 19. April keine Gottesdienste mehr gefeiert.
  • Das Bündheimer Schloss steht bis auf weiteres nicht mehr für Veranstaltungen zur Verfügung. Das betrifft auch die Veranstaltungen des Kulturklubs im März und wohl auch im April.  
  • Das für Mai angekündigte Sofakonzert bei Familie Marquardt in Bettingerode mit Richie Ros ist abgesagt.
  • Mehr Infos zu Absagen in Bad Harzburg finden Sie hier.

Nordharz

  • Die Wolfshäger Hexenbrut tritt zu Walpurgis am 30. April nicht auf.
  • Die Gemeindejugendpflege Liebenburg sagt alle ihre Veranstaltungen aus dem Osterferienpass ab.
  • Auch die Kirchengemeinde Lautenthal sagt alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis zum 18. April ab. Zudem sind die für dieses Jahr geplanten Konfirmations-Jubiläen auf das kommende Jahr verschoben. Der Kirchenvorstand bittet zudem die Gemeindemitglieder zu prüfen, ob Anliegen, Fragen und Auskünfte auch telefonisch, per E-Mail oder per Brief erledigt werden können.
  • Das Seesener Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag am 16. und 17. Mai muss vorerst verschoben werden. 
  • Alle Aufführungen des Stadttheaters Hornburg, die im Haus Hagenburg laufen sollten, fallen bis zum 25. April aus.
  • Das Seesener Stadtfest (16. und 17. Mai) ist von der Stadt vorerst verschoben.
  • Die Feuerwehren in Seesen  stellen den Übungs- und Ausbildungsdienst ein, damit die Einsatzfähigkeit weiterhin gegeben ist. 
  • Für die Feuerwehren der Samtgemeinde Lutter am Barenberge wird festgelegt, dass vorerst alle Veranstaltungen abgesagt sind.
  • Das Bildungszentrum im Landkreis Wolfenbüttel bleibt ab Montag, 16. März, bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 geschlossen.

Oberharz

  • Das Oberharzer Bergwerksmuseum schließt.
  • Der Pressesprecher der TU Clausthal gibt an: "Der Vorlesungsbeginn und Lehrbetrieb in Präsenzform für das Sommersemester 2020 wird zunächst auf den 20. April verschoben. Auch die Klausuren, mündliche Prüfungen und vorgezogene Veranstaltungen werden bis dahin ausgesetzt. Die Lesesäle in der Universitätsbibliothek werden ebenfalls bis zum 19. April geschlossen, die generelle Ausleihe von Büchern und anderen Medien ist davon nicht betroffen. 
  • Die Sitzung des Rates der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld in der Stadthalle am Donnerstag, 19. März ist abgesagt.
  • Gestrichen ist die für den 17. April geplante 21. Auflage des Oberharzer Bücherregals. Diese Veranstaltung wird nach Information des Fördervereins voraussichtlich am 30. Oktober nachgeholt.
  • Vorübergehend geschlossen ist die Stadtbibliothek Alter Bahnhof.

Braunlage

  • Die Tourist-Informationen in Braunlage und St. Andreasberg bleiben bis auf weiteres geschlossen, sind aber weiter telefonisch erreichbar. Die Tourist-Information in Hohegeiß bleibt geöffnet, weil sie die Post-Agentur beherbergt.
  • Das Hallen- und Freizeitbad am Ramsenweg in Braunlage bleibt bis auf Weiteres geschlossen. 
  • Bis nach dem Osterfest finden in der Kirche und dem Gemeindehaus Braunlage keine Gottesdienste, Veranstaltungen oder Versammlungen mehr statt. 
  • Der Landesausschuss der DRK-Bereitschaft Niedersachsen verschiebt seine Tagung, die für den 21. und 22. März in Braunlage im Relexa vorgesehen war, auf den 4. und 5. Juli.
  • Weitere Infos über Absagen in Braunlage finden Sie hier.

Weitere, auch noch aktuellere Absagen finden Sie in unserem ständig aktualisierten Live-Ticker bei GZ-Live.

 









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Wie die Vienenburger ihre eigene Burg erobern
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Die Macht der Gewohnheit sorgt für Probleme
    Mehr
  • Region
    Corona: Landkreis meldet elf weitere Infektionen
    Mehr
  • Langelsheim
    PPM: Konkrete Ergebnisse im November
    Mehr
  • Oberharz
    Warten auf neue SB-Filiale der Sparkasse in Bad Grund
    Mehr