Montag, 23.03.2020

Corona: Einkaufshilfen und Sorgentelefone im Kreis auf einen Blick

Leserbrief
Kommentieren

Harz. Viele ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen stellt das Coronavirus vor eine Herausforderung: Sie gehören zur Risikogruppe und können oder möchten das Haus derzeit vorsichtshalber nicht verlassen. Nicht jeder hat dabei die Möglichkeit, einen Angehörige zu bitten, dringend nötige  Einkäufe zu erledigen. In einer Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft, formieren sich derzeit neben individuellen Regelungen unter Nachbarn und Bekannten deswegen viele Netzwerke, die Hilfe  für Betroffene - etwa bei Einkäufen und wichtigen Botengängen - vermitteln.

Die GZ-Redaktion hat eine Übersicht der uns bisher gemeldeten Aktionen erstellt. Meist können sich dort sowohl Hilfesuchende, als auch Helfer melden.

Wer für seinen Stadtteil, seine Kirchengemeinde oder seinen Ort noch eine organisierte Hilfsaktion melden möchte, die  nicht in der Übersicht aufgelistet ist, kann sie an leser-forum(at)goslarsche-zeitung.de senden.

 

Einkaufshilfen

Goslar:

Oker:

Immenrode:

Jerstedt:

  • Die Kirchengemeinde St.Lukas in Jerstedt bietet für Jerstedt eine Hilfe fürs Einkaufen, Besorgungen, aber auch für Gespräche am Telefon an. Kontaktaufnahme über die Vorsitzende des Kirchenvorstands Cornelia Dege unter (05321) 389003

Astfeld

Langelsheim:

Region Liebenburg:

  • Pfarrverband Liebenburg-Klein Mahner mit Pfarrer Dirk Glufke unter (05346) 91119
  • Kirchengemeinde Ohtfresen mit Pfarrer Jakob Timmermann, (05346) 4355
  • Pfarrverband Dörnten und Ostharingen mit Upen mit Pfarrer Peter Wieboldt unter  (05346) 4280
  • Hilfesuchende aus dem Pfarrverband Döhren mit Neuenkirchen nehmen Kontakt zum Pfarrverband Liebenburg auf.

Samtgemeinde Lutter:

Seesen:

Bad Harzburg:

  • Diakonie im Braunschweiger Land und die Luthergemeinde: montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr unter  0171/8683216.

 Clausthal-Zellerfeld:

Altenau:

  • Gemeindebüro: täglich zwischen  10.30 Uhr und 12.30 Uhr unter (05328) 382. Die Verantwortlichen wollen dann die benötigte Hilfe organisieren.

Braunlage: 

  • Diakoniestation unter 0176/78714235 (bitte nicht über die Nummer der Diakoniestation)

 

Sorgentelefone und Anrufservice

Verschiedene Stellen bieten außerdem die Möglichkeit zu Telefongesprächen an - sei es, um sich in der Corona-Isolation weniger einsam zu fühlen, oder um andere Sorgen, Ängste und Nöte zu besprechen. Die folgenden Nummern sind der Redaktion bisher gemeldet worden:

Goslar:

  • Sorgentelefon der Propstei: täglich von 15 bis 17 Uhr unter (05321)304585

Altenau:

  • Wer sich über einen täglichen Anruf freuen würde oder selbst bereit wäre, Menschen einmal täglich anzurufen, kann sich bei Pastor Walter Merz unter (05582) 1041 oder 0171/7430088 täglich zwischen 9 und 11 Uhr melden.

Wolfenbüttel:

  • Erziehungsberatungsstelle des Landkreises, montags bis freitags zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr unter (05331) 84194.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Die Macht der Gewohnheit sorgt für Probleme
    Mehr
  • Region
    Corona: Landkreis meldet elf weitere Infektionen
    Mehr
  • Langelsheim
    PPM: Konkrete Ergebnisse im November
    Mehr
  • Oberharz
    Warten auf neue SB-Filiale der Sparkasse in Bad Grund
    Mehr
  • Oberharz
    Professor Albrecht Wolter geht in den Ruhestand
    Mehr