Mittwoch, 17.04.2019

„Lücken im Verbund noch schließen“

Leserbrief
Kommentieren

Nordharz. Das Grüne Band, der mit knapp 1400 Kilometern längste länderübergreifende Biotopverbund in Deutschland entlang der einstigen innerdeutschen Grenze, wird30 Jahre alt. Aus diesem Grund zog eine Fachtagung am Geburtsort der Idee des Grünen Bandes im oberfränkischen Mitwitz Bilanz, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Bundesamtes für Naturschutz und des Bundes für Umwelt und Naturschutz.

Dem Grünen Band steht zwar ein runder Geburtstag bevor – dennoch, so heißt es in der Mitteilung, verzeichne dieser wertvolle Lebensraumkorridor immer noch Lücken, die es zu schließen gilt, so das Fazit der Fachtagung. Aktuell sei das Grüne Band auf 170 Kilometer Länge noch immer zerstört, insbesondere durch intensive landwirtschaftliche Nutzung.

Massiver Flächenhunger

„Das Schließen der Lücken sei die große Herausforderung, es wird erschwert durch kleinräumige Besitzverhältnisse, Nutzungsdruck von benachbarten Flächen und dem derzeitigen massiven Flächenhunger“, wird Prof. Dr. Kai Frobel, Initiator des Grünen Bandes und Artenschutzreferent des BUND Naturschutz in Bayern in der Erklärung zitiert. „Ein unvollständiger Biotopverbund ist wie eine Hängebrücke, bei der manche Bohle fehlt. Man geht da zwar drüber, aber eben nicht allzu gerne.“

Defizite bei der Pflege der Lebensräume angegangen und nicht Naturschutz konforme Nutzungen beendet werden“, so Dr. Uwe Riecken, Abteilungsleiter im Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dort zuständig für das Nationale Naturerbe. Seitdem der Bund die bundeseigenen Flachen im Grünen Band als Nationales Naturerbe an die Länder und deren Naturschutzstiftungen übertragen hat, sind Letztere für über die Hälfte der Fläche verantwortlich. Darauf sollen ausschließlich Naturschutzziele verfolgt werden. Das Grüne Band gilt seit 30 Jahren als Symbol für die Überwindung von Grenzen und länderübergreifenden Naturschutz. Als einzigartige Erinnerungslandschaft verbindet es Natur, Kultur und Geschichte entlang von 1393 Kilometern mitten durch Deutschland, heißt es in der Mitteilung.

Lücken werden seit 2012 geschlossen

Im Projekt „Lückenschluss Grünes Band“, das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom BfN mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert wird, werden Lücken im Biotopverbund seit 2012 modellhaft geschlossen. Im Herbst 2018 wurde das 763 Kilometer lange Grüne Band Thüringen als Nationales Naturmonument ausgewiesen – laut BUND und BfN ein Meilenstein. In Sachsen-Anhalt soll die Ausweisung als Nationales Naturmonument noch in diesem Jahr erfolgen.

Allerdings: Die Überlegungen zum Grünen Band wecken auch sorgen von Grundeigentümern und Landwirten, wie auf einer Diskussionsveranstaltung im Herbst 2018 in Abbenrode deutlich wurde. Sie fürchten um eben jene landwirtschaftlich genutzten Flächen. red








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Region
    Quedlinburg: Eine Stadt verlebt ein Jahr im Party-Modus
    Mehr
  • Goslar: unzugeordnet
    Gabriels Wahlwette
    Mehr
  • Langelsheim
    Braune Hecken müssen stehen bleiben
    Mehr
  • Braunlage
    Thema: „Die Sprache des (Rechts)-Populismus’“
    Mehr
  • Liebenburg
    Galloways helfen bei Pflege im Unterholz
    Mehr