Dienstag, 17.09.2019

„Fridays for Future“: Demonstration am Freitag durch Goslar

Leserbrief
Kommentieren

Goslar. Die für Freitag in Goslar angekündigte Demonstration der „Fridays-for-Future“-Bewegung könnte mehr Teilnehmer als bisher auf die Straße bringen. Kürzlich hat der Kreisverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft angekündigt, den Protest zu unterstützen und ihre Mitglieder aufgefordert, an den Demos teilzunehmen, „solange keine Unterrichts- oder Dienstpflichten verletzt werden“.

Auch das Team des Nationalpark-Besucherzentrums „Torf-Haus“ positioniert sich und beteiligt sich am Klimastreik. Das Besucherzentrum bleibt daher geschlossen. „Es gilt, ein Zeichen zu setzen“, sagt Leiterin Heike Albrecht-Fechtler. Sie fügt hinzu: „Täglich haben wir die massiven Folgen des Klimawandels mit unseren rasant wandelnden Wäldern vor Augen.“

Ende gegen 16 Uhr

Auch der BUND, der das Besucherzentrum betreibt, sowie der Nabu-Kreisverband Goslar rufen dazu auf, sich an der Kundgebung zu beteiligen. Die Teilnehmer an der Demo treffen sich am Freitag um 13.30 Uhr vor dem Bahnhof. Von dort aus geht es am „Achtermann“ vorbei durch die Rosentorstraße bis zur Bäckerstraße und von dort zum Breiten Tor und wieder zurück vor das ehemalige Standesamt in der Rosentorstraße. Auf dem Platz ist eine Versammlung mit Reden von Fridays-for-Future-Organisatoren geplant. Außerdem spielt die Schülerband des Ratsgymnasiums. Das Ende der Kundgebung ist für 16 Uhr vorgesehen.

Organisiert wird die Kundgebung von dem Goslarer Schüler Philipp Rost und der aus Goslar stammenden Studentin Marlene Burkhardt.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Grippe-Impfung ohne Termin
    Mehr
  • Region
    Illegal übernachtet und in Jagd geraten
    Mehr
  • Goslar
    Fünf Jahre Ehrenamtskarte im Landkreis
    Mehr
  • Oberharz
    Hunderte Erstsemester legen an der TU Clausthal los
    Mehr
  • Region
    Bergsteiger sichern Wand bei Romkerhall
    Mehr