Samstag, 20.07.2019

Tragischer Unfall: Zwei junge Goslarer tot

Mehr zum Thema
 
Polizei gibt eindringliche Erklärung ab
Entsetzen über große Zahl an "Gaffern"

Ein 21-jähriger und ein 19-jähriger Goslarer wurden am heutigen Samstag (20. Juli) bei einem grauenvollen Unfall auf der B241 tödlich verletzt. Ein dritter, erst später als 20-jähriger Goslarer identifizierter Insasse des Wagens wurde schwer verletzt ins Braunschweiger Klinikum gebracht.

Gegen 5.00 Uhr wurde der Polizei von mehreren Personen über Notruf ein Verkehrsunfall auf der B241  zwischen Goslar und Vienenburg im Bereich „Krähenholz“, gemeldet. Den Einsatzkräften bot sich ein grauenhafter Anblick. Der Wagen lag, in zwei Teile gerissen, unter einem Baum. Der aus dem Chassis gerissene Motorblock lag brennend kanpp 20 Meter entfernt.

Der Motor wurde aus dem Chassis gerrissen und brannte 20 Meter neben der Unfallstelle.
In den beiden Fahrzeugteilen wurde je eine und in der Nähe liegend eine weitere Person aufgefunden, von denen zunächst, so die Polizei, nur die Identität des Fahrers und Beifahrers vollständig ermittelt werden konnten. Es handelt sich demnach um einen 21-jährigen und einen 19-jährigen Goslarer.

Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war der 21-jährige Goslarer mit seinem blauen Audi A4 mit GS-Kennzeichen, der mit zwei weiteren Personen, einem 19-jährigen Goslar und einem bislang unbekannten Mann, besetzt war, auf der B 241 aus Richtung Goslar kommend in Richtung Vienenburg unterwegs, verlor dann aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in einer Rechtskurve zunächst offenbar nach links und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Für den 21-jährigen Fahrer, der eingeklemmt war und geborgen werden musste, und seinen 19-jährigen Beifahrer, der aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, kam jede Hilfe zu spät. Beide jungen Männer verstarben noch an der Unfallstelle.

Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug in zwei Teile gerissen. Foto: Hohaus
Der namentlich zunächst unbekannte Mitinsasse, der ebenfalls eingeklemmt war und geborgen werden musste, wurde lebensgefährlich verletzt und nach medizinischer Erstversorgung zunächst ins Goslarer Krankenhaus gebracht, später allerdings in ein Braunschweiger Klinikum verlegt. Erst gegen Abend stand fest, dass es sich bei dem Schwerverletzten um einen 20-jährigen Goslarer handelt.

Die Vienenburger und Wiedelaher Feuerwehr waren im Einsatz. Es musste eine hydraulischen Schere und ein Spreizer sowie ein Trennschleifer eingesetzt werden, um die schwerverletzte Person zu befreien. Im Vorfeld mussten mit der Motorsäge mehrere Bäume beseitigt werden, um an das Fahrzeug zu gelangen.

Die B 241 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und Aufräum- beziehungsweise Reinigungsarbeiten über Stunden voll gesperrt werden.

Während der Rettungsmaßnahmen und später zur Räumung der Unfallstelle war die B241 stundenlang gesperrt. Foto: Polizei