Mittwoch, 17.04.2019

Todesdrohung: SEK überwältigt Okeraner

Oker. Ein 51-jähriger renitenter Mieter wurde am Dienstagabend in Oker von Spezialkräften der Polizei festgenommen, nachdem er die Beamten bedroht hatte. Laut Polizeibericht wurden die Beamten um 19.35 Uhr telefonisch von einem Bewohner eines Mehrparteienhauses in der Siedlerstraße alarmiert. Der Mann berichtete, dass ein Nachbar soeben versuche, seine Wohnungstür einzutreten. Grund dafür waren offenbar vorangegangene Streitigkeiten.

Die daraufhin entsandten Einsatzkräfte wurden beim Eintreffen aus der Wohnung des 51-Jährigen, der sich verbarrikadiert hatte, mit Flaschen beworfen und bedroht.

Nach dessen Angaben sollten diese Flaschen mit brennbaren Flüssigkeiten gefüllt sein, zudem habe er weitere in der Wohnung, um notfalls eine Sprengung herbeizuführen. Darüber hinaus erklärte er, im Besitz einer Schusswaffe zu sein und bei einem Zugriff notfalls einen Polizisten mit in den Tod nehmen zu wollen. Bei den umgehend durchgeführten Recherchen ergaben sich konkrete Hinweise auf eine Bewaffnung des Täters.

Nach erfolglosen mehrstündigen Verhandlungen drangen hinzugezogene Spezialkräfte schließlich in die Wohnung ein. Dort wurden sie vom Täter zunächst ebenfalls mittels Bombenattrappe bedroht, bis dieser in einem günstigen Moment überwältigt werden konnte. 

Hausdurchsuchung

Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass bei dem 51-Jährigen keine scharfen Schusswaffen oder explosive Sprengstoffe gefunden worden sind. Bei der am frühen Morgen vorgenommenen Durchsuchung der Wohnung wurden ein Schussapparat, mehrere Messer und zwei Beile sowie mehrere selbstgebaute USBV-Attrappen (Unkonventionelle Spreng- oder Brandvorrichtung), die täuschend echt aussahen, gefunden. Die angebliche größere Menge brennbarer Flüssigkeit, deren Entzündung der Mann angekündigt hatte, waren offenbar erfunden.

Die strafrechtliche Aufarbeitung des Vorfalls dauert an. Der 51-Jährige, der bei dem Polizeieinsatz leicht verletzt wurde, befindet sich aufgrund seines Verhaltens derzeit zur Behandlung in einer psychiatrischen Einrichtung.