Montag, 20.05.2019

Reporter-Tausch: Für eine Woche reinschnuppern

Goslar. Der Harz hat mich wieder. Zwar nur für eine Woche, aber immerhin darf ich für einige Tage gerade meinem Beruf als Journalist bei der Goslarschen Zeitung nachgehen. Normalerweise bin ich hinter meinem Schreibtisch in Pinneberg beim A. Beig-Verlag zu finden.

Doch was verschlägt ein Nordlicht wie mich gerade nach Goslar? Es ist die Aktion #Reportertausch des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger. Raus aus der eigenen Redaktion, rein in eine andere Redaktion – das ist der Grundgedanke hinter der Aktion. Einmal andere Luft schnuppern.

Dabei weht mir normalerweise ein ganz anderer Wind um die Nase: Im Speckgürtel vom Hamburg trifft die feinstaubgesättigte Luft der Großstadt auf den Gülleduft, der von den Feldern herüberweht. Dazu kommt die frische Brise an der Elbe, wo die Containerriesen vorbeiziehen.

Ich bin gespannt auf die Menschen, die ich hier treffen werde. Denn es ist das erste Mal, dass ich in einer anderen Redaktion arbeite. Seit 20 Jahren schreibe ich bereits für das Pinneberger Tageblatt.

Mein Wunsch hier nach Goslar geschickt zu werden, kommt nicht von ungefähr: Das Jahr 2019 wurde von mir im Hahnenklee begrüßt, als der Schwarzpulvergeruch über den Kranicher Teich wehte. Und am letzten Tag des alten Jahres sammelte ich die fehlenden Stempel für die Bronze-Stufe der Harzer Wandernadel, die frische Luft in den Harzer Wäldern einatmend. Denn landschaftlich hat der Harz meiner Heimat einiges voraus: Berge statt plattem Land. Passionierte Radfahrer mögen an dieser Stelle wohl die Nase rümpfen, wie ich die Null-Prozent-Steigung über viele Kilometer hinweg gegen steile Anstiege auf- beziehungsweise abwiege, doch wer hinterm Deich groß geworden ist, weiß das Auf und Ab beim Wandern zu schätzen.

Wohl bekannt sind mir übrigens auch die Gerüche des Weihnachtsmarkts in Goslar: Lebkuchen, Mandeln und Glühwein. Und oben auf dem Brocken habe ich meine Nase auch schon in den eiskalten Wind gehalten. Zugegeben: Ich gehe davon aus, dass es hier so wie im Kreis Pinneberg auch mal dicke Luft geben kann. In den politischen Gremien und auch sonst im täglichen Leben. Dass manche gern mal rumstänkern. Oder sich einfach nicht riechen können. Aber auch das gehört dazu.

Nun bin ich jedenfalls hier im journalistischen Dunstkreis unterwegs und freue mich auf viele spannende Begegnungen. Und vielleicht nehme ich ja die Witterung einer guten Story auf...

REPORTERTAUSCH

Der Reporter-Tausch 2019 ist eine Aktion des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). vom 20. bis 26. Mai 2019 tauschen Medienhäuser für fünf Erscheinungstage Reporterinnen und Reporter. Die Teilnehmer kommen in Lokalredaktionen in einer fremden Region zum Einsatz. An der Aktion nehmen 60 Redakteurinnen und Redakteure von 30 Zeitungen aus ganz Deutschland teil. Es ist das zweite Mal, dass der BDZV diese Aktion organisiert. 2018 haben am Reporter-Tausch 55 Redakteurinnen und Redakteure von 30 Zeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen.