Samstag, 11.04.2020

Jetzt 15 Corona-Fälle in Schladener Pflegeheim

Leserbrief
Kommentieren

Die Grotjahn-Stiftung in Schladen meldet, dass die Zahl der an COVID-19 erkrankten Heimbewohner auf 15 angestiegen ist. Das teilt sie in einem Pressebericht mit. Demnach seien alle Bewohner und Mitarbeiter des betroffenen Hermann-Oberschmidt-Hauses  am vergangenen Mittwoch und Donnerstag auf das Corona-Virus getestet worden, nun lägen die Ergebnisse vor. Zwei erkrankte Bewohner des Pflegeheims seien inzwischwn verstorben, teilt die Stiftung mit. 

Die meisten Infektionen seien auf dem Bereich vertreten, auf dem die ersten Fälle aufgetreten sind. 

Weiter seien fünf Mitarbeitende betroffen, welche in Absprache mit dem Gesundheitsamt umgehend vom Dienst freigestellt wurden. Vier der infizierten Mitarbeiter hätten bisher keine Symptome gezeigt. Lediglich bei einer Person zeigten sich Symptome einer Erkältung, diese hatte aber aufgrund dessen bereits im Vorfeld nicht gearbeitet.

Am  Mittwoch waren die sechs ersten Corona-Fälle entdeckt worden. Insgesamt waren am Tag davor 15 Bewohner untersucht worden. „Die Bewohner zeigen überwiegend nur leichte Symptome“, hieß es dazu in einer Presseerklärung. Die Stiftung hatte die Untersuchung nach Absprache mit einer Hausärztin und dem Gesundheitsamt veranlasst, weil einige der Bewohner Fieber bekommen hatten. 









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Seesen
    Dachdeckerarbeiten lösen Feuer an Seesener Klinik aus
    Mehr
  • Langelsheim
    Soccer-Anlage am Jahnskamp geplant
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Konflikt-Management im Pflegeheim: Zwischen Anspruch, Wunsch und Wirklichkeit
    Mehr
  • Goslar
    Schwerer Raub in zwei Fällen
    Mehr
  • Seesen
    Askelpios in Seesen: „Reha-Klinik droht das Aus“
    Mehr