Mittwoch, 25.03.2020

Gabenzaun: Bürger hinterlegen Spenden für Obdachlose am Alten Rathaus

Mehr zum Thema
 
Spenden dringend erbeten
Goslarer Tafel plant eine Notversorgung

Goslar. Ob Berlin, Leipzig, Hamburg oder Neuss – in vielen Städten gibt es „Gabenzäune“. Es sind Orte für Spenden, aber auch Fürbitten im öffentlichen Raum. Dabei sollen die Gabenzäune vor allem Obdachlosen eine Hilfe sein, um schwierige Zeiten zu überstehen – wie jetzt die Corona-Krise.

Nach dem Vorbild aus Ballungsräumen gibt es seit dieser Woche auch einen Gabenzaun in Goslar – an der Bauwand auf dem Marktplatz vorm historischen Rathaus, das derzeit saniert wird. Beispielsweise hängen Mützen und Hygieneartikel für Wohnungslose dran, „aber die Möglichkeiten sind vielfältig“, heiß es bei den Organisatoren: Es geht darum, Menschen zu unterstützen, die nicht viel haben.