Mittwoch, 08.04.2020

GZ streamt Goslarer Feiertags-Gottesdienste live

Goslar. Karfreitag und Ostersonntag ist Premiere: Gottesdienste aus Goslar kommen als Livestream digital ins Haus oder mobil auf das Smartphone – an Karfreitag aus der Frankenberger Kirche, zu Ostern aus der Marktkirche. Jeder in der Harzregion kann die Gottesdienste ab 10 Uhr verfolgen, und vielleicht wird auch mancher in der Ferne die beiden Livestreams aus der alten Heimat ansehen. Gezeigt werden die Gottesdienste parallel auf der Homepage der GZ (goslarsche.de), auf dem YouTube-Kanal und auf der Facebook-Seite (www.facebook.com/goslarsche/) der Goslarschen Zeitung.

Erstmals übertragen die Goslarsche Zeitung und die evangelische Propstei an diesen hohen Feiertagen die Gottesdienste digital im Internet. Durch die Corona-Krise sind reguläre Gottesdienste derzeit nicht möglich, was gerade in der Karwoche und zu Ostern für viele Menschen betrüblich ist. Doch digital eröffnet sich ein neuer Weg, den die Propstei auch nutzen möchte. Dabei werden die beiden Gottesdienste auf jeweils rund 35 Minuten verkürzt.

Projekt wird kostenlos unterstützt

Pfarrer Ulrich Müller-Pontow und Pfarrerin Annemarie Pultke gestalten den Gottesdienst an Karfreitag. Ostern sind es Pfarrer Ralph Beims, Pfarrerin Karin Liebl und Propst Thomas Gunkel. Hinzu kommen Mitwirkende in ganz kleinem Kreis und mit entsprechendem Abstand, den die Corona-Regeln in diesen Tagen vorschreiben. Es gibt Predigt, Lesung, Gebete, Fürbitte, Lieder, Orgelspiel und Vaterunser.

Damit die beiden Gottesdienste via Livestreams entsprechend in Szene gesetzt werden können, sind die Goslarer Firmen Roblick (Event-Technik) und Meteor (Event-Management und Produktionstechnik) mit von der Partie. Wie die GZ unterstützen auch die beteiligten Firmen das Gottesdienstprojekt kostenlos. Die Vorbereitung ist aufwendig – von Beleuchtung und Ton bis zum Streaming. Nun hoffen wir gemeinsam, dass alles klappt.