Donnerstag, 13.02.2020

Das Oberharzer Zackel-Trio singt das Steigerlied

Leserbrief
Kommentieren
Video(s)
 

Wildemann. „Wir spielen das Steigerlied eigentlich immer zum Schluss unserer Konzerte“, sagt Peter Heyland, Gitarrist beim Zackel-Trio. Die Leute würden regelrecht darauf warten und dann beim Lied aufstehen und auch mitsingen. Das sei dann sehr ergreifend.

Ihre offizielle Karriere, mit Tourneen im In- und Ausland haben die Harzer Künstler allerdings schon vor einigen Jahren an den Nagel gehängt. „Musik machen wir aber trotzdem noch, da wir weiterhin Spaß daran haben“, sagt Heyland weiter. Dass das Steigerlied zum immateriellen Unesco-Weltkulturerbe erklärt werden soll begeistert die drei Harzer Traditionsmusiker.

Für sie sei dies nicht nur richtig, sondern auch geradezu logisch. „Schließlich haben wir hier im Harz schon den Welterbestatus durch den historischen Bergbau. Da gehört das Steigerlied für uns natürlich dazu“, sagt der Bassist Werner Sturm. Akkordeonspieler Bernd Sbrisny und Heyland nicken zustimmend: „Es gehört einfach dazu.“








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Region
    Corona-Krise: Wirtschaftssenioren bieten jungen Unternehmen kostenlose Hilfe an
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Handball: Bei späterem Start droht Terminnot
    Mehr
  • Goslar
    Stadtbus hat 2019 drei Prozent weniger Fahrgäste als 2018
    Mehr
  • Goslar
    Axel Dietsch soll neuer Beauftrager für Behinderte werden
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Vereinstreffen mit bis zu 250 Menschen sind ab Montag erlaubt
    Mehr