Montag, 29.04.2019

Vier Kandidaten stellen sich für Bürgermeister-Wahl zur Verfügung

Leserbrief
Kommentieren

Braunlage. Bis Montag 18 Uhr konnten sich Interessenten als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Rathaus der Stadt Braunlage bewerben. Keine große Überraschung: Es blieb bei den bisher vier bekannten Personen. Das teilt Ordnungsamtsleiterin Gudrun Peinemann als Gemeindewahlleiterin auf GZ-Anfrage mit.

Amtlich ist das Ergebnis aber erst nach der Sitzung des Gemeindewahlausschusses. Er kommt am Donnerstag um 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses zur öffentlichen Sitzung zusammen, um über die Zulassung der Wahlvorschläge zu beraten. Ihren Hut in den Ring geworfen haben Cornelia Ehrhardt (CDU), Borzu Schandermani (SPD), Wolfgang Langer (Bürgerliste) und die parteilose Kandidatin und Einzelbewerberin Martina Peine.

„Wir haben alle vier Kandidaten überprüft und keine Unstimmigkeiten festgestellt“, so Gudrun Peinemann. Von daher werde sie die Bewerber dem Wahlausschuss vorgeschlagen, der dann über die Zulassung zur Bürgermeisterwahl abstimmt. Der derzeitige Amtsinhaber, Stefan Grote, stellt sich nicht zur Wiederwahl.

Am Sonntag, 16. Juni sind die Braunlager dann aufgerufen, ihr Kreuzchen für ein neues Stadtoberhaupt auf dem Wahlzettel zu machen.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Hauptbelastungszeuge erscheint erneut nicht vor Gericht
    Mehr
  • Region
    Asklepios investiert zehn Millionen Euro
    Mehr
  • Goslar
    Feuerwehr-Rente: SPD-Lob für den Schecke-Vorstoß
    Mehr
  • Braunlage
    Live-Musik auf zwei Bühnen zum Stadtfest in St. Andreasberg
    Mehr
  • Braunlage
    Grote wehrt sich gegen Denkmalschutz
    Mehr