Freitag, 03.05.2019

Vier Kandidaten sind offiziell im Rennen

Leserbrief
Kommentieren

Braunlage. Nun ist es amtlich, und die Plakatierung kann beginnen: Am Donnerstag gab der Wahlausschuss einstimmig grünes Licht für die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl.

Der amtierende Bürgermeister saß in der ersten Reihe bei den Zuhörern, als Hauptamtsleiterin Gu-drun Peinemann in ihrer Funktion als Gemeindewahlleiterin die Sitzung eröffnete. Stefan Grote tritt am 16. Juni nicht wieder an. Der Wahlausschuss machte in der Sitzung den Weg frei für die Vier, die sich um das höchste Amt der Stadt bewerben. Nach der Verpflichtung der Wahlausschuss-Mitglieder informierte Gudrun Peinemann über die Kandidaten in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Bewerbung: Borzu Schandermani, der als Parteiloser für die SPD antritt, Wolfgang Langer (Bürgerliste), Cornelia Ehrhardt (CDU), Einzelkandidatin Martina Peine (parteilos). Die ersten drei Kandidaten hätten sich über die Parteien beworben, es seien keine zusätzlichen Unterschriftensammlungen nötig gewesen. Die parteilose Einzelbewerberin Martina Peine habe 105 Unterschriften von Unterstützern vorgelegt – 48 wären nötig gewesen –, eine sei wegen eines Formfehlers ungültig gewesen. Alle vier Bewerbungen seien rechtzeitig eingegangen, bei den Vorprüfungen hätten sich keine Mängel ergeben, resümierte die Gemeindewahlleiterin. Ab der 20. Kalenderwoche beginnt die Briefwahlausgabe.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Hauptbelastungszeuge erscheint erneut nicht vor Gericht
    Mehr
  • Region
    Asklepios investiert zehn Millionen Euro
    Mehr
  • Goslar
    Feuerwehr-Rente: SPD-Lob für den Schecke-Vorstoß
    Mehr
  • Braunlage
    Live-Musik auf zwei Bühnen zum Stadtfest in St. Andreasberg
    Mehr
  • Braunlage
    Grote wehrt sich gegen Denkmalschutz
    Mehr