Freitag, 07.06.2019

Sieben Fragen bis zur Wahl: Verkehrskonzept

Leserbrief
Kommentieren
Mehr zum Thema
 
Borzu Schandermani
Parken am Wurmberg
Martina Peine
Neue Parkplätze an B4
Cornelia Ehrhardt
Unterstützung vom Land
Wolfgang Langer
Plätze für Gäste mieten

Braunlage. Bei der Diskussion um ein Verkehrskonzept für die Kernstadt Braunlage ist derzeit viel die Rede davon, dass die Gäste ihren Wagen auf Parkplätzen am Stadtrand abstellen sollen. Diese Parkplätze gibt es aber noch gar nicht. Wo sollen diese Stellflächen entstehen, wie sollen sie finanziert werden und wie sollen die Urlauber/Tagesgäste in die Stadt kommen? Diese Fragen hat die GZ den Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gestellt.

Bei der Finanzierung sieht die Mehrheit der Bewerber die Städtischen Betriebe Braunlage (SBB) in der Pflicht. Kein Wunder, die kommunale Tochter betreibt bereits den Parkplatz am Hexenritt und gilt finanziell als besser situiert als die Stadt. CDU-Kandidatin Cornelia Ehrhardt rät zudem, die 2006 ins Stocken geratenen Verhandlungen mit der Landesforstverwaltung wieder aufzunehmen. Auch Einzelbewerberin Martina Peine will Flächen von der Forst für einen Parkplatz kaufen. Die Vermieter will Wolfgang Langer von der Bürgerliste stärker in die Verantwortung nehmen, damit die Urlauber nicht auf öffentlichen Parkplätzen stehen.

Der parteilose SPD-Kandidat Borzu Schandermani kann sich sogar vorstellen, das Parkhaus in Schierke im Winter zur Entlastung Braunlages zu nutzen. Die Wintersportler sollen von da aus dann per Bus ins Skigebiet am Wurmberg kommen. Allerdings betont er, dass die meisten Flächen schon direkt am Hausberg Braunlage geschaffen werden müssten.

 








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Hauptbelastungszeuge erscheint erneut nicht vor Gericht
    Mehr
  • Region
    Asklepios investiert zehn Millionen Euro
    Mehr
  • Goslar
    Feuerwehr-Rente: SPD-Lob für den Schecke-Vorstoß
    Mehr
  • Braunlage
    Live-Musik auf zwei Bühnen zum Stadtfest in St. Andreasberg
    Mehr
  • Braunlage
    Grote wehrt sich gegen Denkmalschutz
    Mehr