Sonntag, 16.06.2019

„Nicht enttäuscht“

Leserbrief
Kommentieren

Braunlage. „Ich hätte gerne die zehn Prozent geholt“, gibt Borzu Schandermani zu, „aber ich bin überhaupt nicht enttäuscht.“ Er sei wahrgenommen worden und daher mit seinem Ergebnis zufrieden.

„Ich blase keinen Trübsal. Es war von vornherein klar, dass es schwierig wird“, sagt der SPD-Kandidat. In zwei Jahren stünden andere Wahlen an. Und er zieht in Erwägung, bis dahin nach Braunlage zu ziehen, weil es in dieser Stadt viel zu tun gebe. Natürlich könne man als Bürgermeister viel bewegen, aber auch als Stadtrat hätte man Gestaltungsmöglichkeiten, deutet er an.

Eine Wahlempfehlung wollte Schandermani gestern Abend, nachdem die Ergebnisse feststanden, nicht geben. Dazu wolle er sich erst noch mit seinen Parteikollegen besprechen. Aber es werde auf jeden Fall eine Empfehlung vor der Stichwahl geben, sagte er.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lokal-Sport
    TSV Lochtum lässt nicht locker
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Schwere Aufgaben für die Harzer Falken
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Bezirksliga 3: Abstiegskampf wird immer schärfer
    Mehr
  • Oberharz
    Harzer China-Kompetenz gewürdigt
    Mehr
  • Region
    Polizei gelingt Schlag gegen Online-Bankräuber
    Mehr