Freitag, 12.01.2018

Festnahme nach Bluttat im Treppenhaus

Leserbrief

Bad Harzburg. Am Freitagvormittag ist in einem Mehrfamilienhaus in der Herzog-Julius-Straße ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Keine acht Stunden später nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest.

Bad Harzburg. Am Freitagvormittag ist in einem Mehrfamilienhaus in der Herzog-Julius-Straße ein21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Keine acht Stunden später nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest.

Das Opfer wurde laut Polizei mit einem „noch nicht bekannten Gegenstand“ im Halsbereich verletzt. Nach GZ-Informationen soll es sich um ein Messer handeln. Bewohner des Hauses berichteten der GZ, sie hätten Gepolter und einen Hilferuf gehört. Anschließend seien mehrere Personen davongelaufen. Im Treppenhaus habe dann das Opfer gelegen, das neben mehreren Stichwunden besonders am Hals schwer verletzt gewesen sei und stark geblutet habe. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 21-Jährige Streit mit einem anderen Mann gehabt habe, der in Begleitung einer jungen Frau war. Die beiden – ein 23-Jähriger aus Langelsheim und eine 16-Jährige aus Bad Harzburg –wurden um 17.55 Uhr am Bahnhof Goslar in einem Zug Richtung Seesen sitzend festgenommen.

Das Opfer wurde notoperiert. Laut Polizei schwebte der Mann gestern zu Redaktionsschluss noch in Lebensgefahr. Über die Hintergründe der Tat ist noch nichts bekannt.hos







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr
  • Archiv
    3. Metal Feast lässt Halle beben
    Mehr
  • Archiv
    Tatkräftiger Verein pflegt den Friedhof
    Mehr
  • Archiv
    Eine Sternwarte für alle Menschen
    Mehr