Montag, 03.05.2021, 16:00 Uhr

Tocotronic:„Aber hier leben, nein danke“

Musik erzeugt bekanntlich Kino im Kopf. Herausgeber des Comics „Sie wollen uns erzählen“, Michael Büsselberg, dreht den Spieß aber um: Zehn Künstler, Illustratoren und Comic-Zeichner fangen die zahlreichen Gesichter der Hamburger Band Tocotronic in Form eines Comics ein.

Musik erzeugt bekanntlich Kino im Kopf. Herausgeber des Comics „Sie wollen uns erzählen“, Michael Büsselberg, dreht den Spieß aber um: Zehn Künstler, Illustratoren und Comic-Zeichner fangen die zahlreichen Gesichter der Hamburger Band Tocotronic in Form eines Comics ein.

„Musik trifft Comic, Ton trifft Bild“, heißt es in der Zusammenfassung auf dem Buchrücken des kleinen, aber feinen Meisterwerks. Über insgesamt zehn visuell umgesetzte Songs aus der gesamten Schaffensphase von Tocotronic dürfen sich Deutschrock-Fans und Comic-Liebhaber freuen.

Song-Comic von Julia Bernhard: „Warte auf mich auf dem Grund des Swimmingpools“ von dem Album „Wie wir leben wollen“ aus dem Jahr 2013. Foto: Ventil-Verlag

Auf 128 illustrierten Seiten bekommt der Leser einen Einblick in die Themen-Welt von Tocotronic. Seit über 25 Jahren hat die Band die deutschsprachige Popkultur mitgeprägt. Musikalisch sowie politisch hat die Band niemals ein Blatt vor den Mund genommen. So vielseitig wie die unterschiedlichen Stile der einzelnen Künstler, so ist auch der Wandel der Band über die Jahre zu beobachten gewesen.

Was für Tocotronic-Fans ein absolutes Muss in der Sammlung ist, könnte für den Comic-Fan-Normalo eventuell etwas langweilig werden. Nichtsdestotrotz ist das schmale Büchlein von Ventil auch durchaus als Sammlerstück für Illustrations-Begeisterte, aber nicht unbedingt Tocotronic-Fans geeignet. Die bunte, freche und melancholische Komposition aus Bild und Musik, ist auf jeden Fall ein Durchblättern wert. Bei der Auswahl der Kunstschaffenden setzt Büsselberg auf eine bunte Mischung: Von abstrakt bis realistisch, ist alles dabei. Auch eine Form von Collagen-Technik findet Raum in Büsselbergs Kreation.

Kurze Kommentare von Künstlern und Frontsänger sowie Gitarrist, Dirk von Lowtzow, lockern die Buchseiten zwischendurch etwas auf und sorgen für ein kleines Schmunzeln auf den Lippen der Leser. „Der Song lässt die alten Erinnerungen wieder aufleben“, schreibt Künstler Philip Waechter zu dem Song „Electric Guitar“ von dem Album „Die Unendlichkeit“ von 2018.

Illustratorin Julia Bernhard kommentiert den Song „Warte auf mich auf dem Grund des Swimmingpools“ von dem Album „Wie wir Leben wollen“ von 2013, mit den Worten: „Kein anderes Lied beschreibt für mich den Zustand des verliebten Wartens so gut wie dieser Song.“

Im Großen und Ganzen ist das kleine Meisterwerk „Sie wollen uns erzählen“ eine liebevolle Hommage an die Band selbst sowie auch an die Erinnerungen die man mit seinen Lieblingssongs für immer teilen wird.

Sie wollen uns erzählen“ von Michael Büsselberg (Hrsg.), Ventil-Verlag, 128 Seiten, 25 Euro

  • Junge Szene
  • Artikel merken

Kommentar schreiben


Weitere Themen aus der Region