Montag, 19.04.2021, 10:00 Uhr

"Take a Break": Raus aus dem Alltag, auf in die Welt

Raus aus dem Alltag und ab in die Welt – besonders während der Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen sehnen sich viele danach. Die reisefreie Zeit kann man aber nutzen, um sich bestens auf das nächste Abenteuer vorzubereiten. Symbolfoto: Pixabay

Zugegeben: Mitten in der Corona-Pandemie, die seit mehr als einem Jahr starke Reisebeschränkungen und Auflagen für Auslandsaufenthalte notwendig macht, wirkt dieses Buch auf den ersten Blick ein bisschen deplatziert auf der Liste der Neuerscheinungen. Trotzdem hat der Knesebeck-Verlag mit „Take a Break – Startklar für Sabbatical, Weltreise oder Gap Year“ jetzt einen Ratgeber für all diejenigen herausgegeben, die nach der Schule, während des Studiums, im Berufsleben oder einfach so eine längere Auszeit planen und dabei die Welt entdecken möchten. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig – ob nun auf mehrmonatiger Bildungsreise, bei einem Backpacker-Abenteuer oder im kürzeren Relax-Urlaub am Traumstrand. Zu entscheiden und bedenken gibt es im Vorfeld viel.

Und so zeigt der Blick ins Buch schnell: Fehl am Platz ist ein Ratgeber für längere Auslandsaufenthalte auch dieser Tage eben doch nicht. Denn mal abgesehen von der Zielfindung und Finanzierung bedarf es neben den konkreten Reiseplanungen noch eine Menge weiterer Vorbereitungen, die zum Teil reichlich Vorlauf brauchen. Da lohnt es sich für alle, die es ernst meinen mit der Auszeit, die reisefreie Corona-Zeit zu nutzen, und erste Schritte auf den Weg zu bringen. „Take a Break“ der Autorin und Reisejournalistin Sara van Geloven, die selbst schon ziemlich herumgekommen ist , kann dabei vor allem noch Unentschlossenen eine Hilfe sein.

Auf rund 200 Seiten gibt die Autorin Tipps rund um alles, was zu bedenken ist: Planung, Finanzierung, Buchung, Begleitung, Sicherheit, selbst das Zurückkommen nach Hause. Doch zunächst einmal geht die Autorin auf das Wichtigste ein: Wo soll es überhaupt hingehen und in welcher Form?

Ziel finden und losplanen

Wer sich zwischen einem Uni-Semester in einer coolen US-amerikanischen Metropole, einem Jahr sozialer Arbeit im wilden Afrika oder einem Selbstfindungstrip durch die tropischen Wälder Südostasiens noch nicht entscheiden kann, der bekommt hier kompakt allerlei grundlegende Informationen geboten, was wo möglich ist, und wie viel Zeit und Geld man einplanen sollte.

Danach geht es ans Eingemachte: Was muss vorher geklärt sein? Brauche ich für mein Ziel bestimmte Impfungen und Visa? Reise ich am besten per Zug, Bus, Mietauto, Schiff oder gar zu Fuß? Wie sicher ist mein Reiseland und komme ich lieber in Hotels, günstigen Hostels oder in Privatunterkünften unter? Bis hin zur Pre-Reise-Checklist und der Packliste für jede Gelegenheit gibt die Autorin einen groben Überblick über alles, was man beachten muss.

Fotos und Praxistipps

„Take a Break“ hilft dabei, die nächste große Reise zu planen. Foto: Knesebeck Verlag

Gespickt ist das Buch dabei nicht nur mit schönen Fotos und Praxistipps – zum Beispiel, was zu tun ist, wenn man sich mit exotischem Street Food den Magen verdorben hat, wenn das Heimweh zu groß wird oder wenn man Streit mit einem Mitreisenden hat –, sondern auch mit Erfahrungsberichten ganz verschiedener Menschen, die ihr Reiseabenteuer bereits hinter sich haben. Auch Tipps für einen Sparplan gibt die Autorin und liefert viele Links und Literaturempfehlungen für konkrete weitere Schritte, wenn man Ziel, Reiseart, Dauer und ein Budget festgelegt hat.

Selbst wenn das Reisen durch die anhaltende Corona-Krise also noch eine Weile lang schwierig bleiben sollte: Der Ratgeber unterstützt auf jeden Fall beim Pläneschmieden und Lustmachen auf ferne Länder.

Sara van Geloven, „Take a Break – Startklar für Sabbatical, Weltreise oder Gap Year“, Kesebeck, 25 Euro.


Weitere Themen aus der Region