Dienstag, 21.09.2021, 12:30 Uhr

Semesterstart an Hochschule: Endlich andere Studis kennenlernen

Studentinnen und Studenten der Technischen Universität Clausthal dürfen kommendes Semester an Präsenzveranstaltungen teilnehmen. Foto: TU/Olaf Moeldner

Nach langer Zeit gibt es wieder Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen - für manche Studenten ist es das erste Semester, in dem sie nach vielen Online-Veranstaltungen überhaupt einmal im Hörsaal sitzen werden. Studentin Swantje Armbrecht (TU) freut sich auf die ersten Präsenz-Veranstaltungen - doch die bringen auch neue Herausforderungen mit sich. 

Schulen haben bereits wieder geöffnet, und die Universitäten ziehen im neuen Semester nach. Auch die Technische Universität in Clausthal führt kommendes Semester wieder Präsenzveranstaltungen durch.

Swantje Armbrecht ist 19 Jahre alt und studiert im zweiten Fachsemester an der TU Clausthal. Sie hat sich für den Studiengang Materialwissenschaften und Werkstofftechnik entschieden. Sie wird dieses Semester das erste Mal an Lehrveranstaltungen in Präsenz in der Uni teilnehmen. Die Junge Szene hat mit der 19-jährigen Studentin darüber gesprochen, wie der Studienstart während Corona für sie war, welche Befürchtungen sie vor dem kommenden Semester hat, und worauf sie sich am meisten freut.

Wie war es für Dich im ersten Jahr nur online zu studieren?

Da ich mein Abi auch schon während Corona gemacht habe, war es keine so große Umstellung für mich. Vor dem Computer zu lernen kannte ich bereits. Aber ich denke, dass die Interaktivität der Studenten untereinander und mit den Lehrenden schlechter ist als in Präsenz.

Es ist unangenehm mit Leuten zu kommunizieren, die man nicht sieht und kaum hört.

Gab es Dinge, mit denen Du während des Onlinesemesters besonders zu kämpfen hattest?

Die Motivation hat sehr unter dem Onlinesemester gelitten, dabei war die Prokrastination viel größer. Mir hilft es extrem einen Arbeits- und einen Freizeitraum getrennt voneinander zu haben. In meinem Zimmer waren einfach immer viel zu viele Dinge, die interessanter waren, als die Vorlesung oder die Hausarbeiten. Ich habe mich einfach viel schneller ablenken lassen. Auch fehlte mir die Bewegung. Morgens zur Schule oder zur Uni zu laufen hat mir immer geholfen wach zu werden. Während des Onlinesemesters ist man vom Bett zum Schreibtisch und wieder zurück gelaufen. Da hat man irgendwann einen Lagerkoller bekommen.

Freust Du Dich, die Uni im kommenden Semester besuchen zu dürfen? Oder hast Du vielleicht auch ein bisschen Respekt?

Am meisten Respekt habe ich glaube ich davor, alles zu finden.Ich war bis jetzt nur in zwei bis drei Uni Gebäuden und wurde da meist geführt. Aber die Räume ganz alleine zu finden, wird noch mal ein Abenteuer. Ich denke aber das geht jedem Ersti so, nur dass ich im nächsten Semester so gesehen kein Neuling mehr bin.

Ansonsten überwiegt die Freude. Darauf, endlich vernünftige Lernräume zu haben, in einem Hörsaal zu sitzen und meine Kommilitonen auch endlich mal zu sehen. Gerade das ist es auch, was viele ältere Semester hier vermissen. In Clausthal kennt jeder jeden und es ist schön, wenn man auf der Straße mal zufällig einen Bekannten trifft und quatscht. Ich freue mich schon darauf, dass in der Uni das Sozialleben noch viel besser wird.

Kennst Du bereits einige Kommilitonen, oder ist der Kontakt durch Onlinevorlesungen noch nicht zustande gekommen?

Ja, ich würde behaupten, dass ich in meinem ersten Jahr schon viele Kommilitonen kennengelernt habe. Viel mehr als Erstsemester in anderen Städten während Corona auf jeden Fall.

Wir hatten hier noch eine Kennlernphase in Präsenz und durch das Steiger-College, einem Studieneinführungsprogramm, an dem ich teilgenommen habe, habe ich schnell Freunde gefunden. Auch die Dozenten waren bemüht uns in den Online-Vorlesungen die Möglichkeit zu geben ein wenig miteinander zu reden. Wir haben hier alle von dem Vorteil gelebt, dass Clausthal klein und keine Pendler-Uni ist. So hat man zwangsläufig irgendwo einen Kommilitonen getroffen.

Glaubst Du, dass, das Studium in Präsenz anstrengender sein wird als online?

Auch das Onlinesemester war sehr anstrengend. Aber die Vorfreude auf ein normales Sozialleben und die Lehre in Präsenz werden glaube ich zu Beginn alle Anstrengungen wettmachen.

 

Was die Uni sagt ...

Der Vizepräsident für Bildung und Lehre der TU Clausthal, Christian Bohn, hat die Studierenden in einem Brief über die organisatorische Planung für das Wintersemester informiert. Darin schreibt er, dass ein Studium ohne Einschränkungen nur in Präsenz möglich ist.

Durch die Einhaltung geltender Coronaschutzmaßnahmen können die Studierenden an die Uni zurückkehren. Jedoch sollen sich die Studentinnen und Studenten nicht zu früh freuen. Ein Semester ganz ohne Onlinevorlesungen wird voraussichtlich nicht möglich sein. Kurse mit zu vielen Studierenden müssen weiterhin von Zuhause aus stattfinden, da in der Uni sonst die vorgeschriebenen Abstände nicht eingehalten werden können. Die Möglichkeit hochschulinterne Maßnahmen zu treffen hält sich die Uni offen. ao


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region