Mittwoch, 07.04.2021, 17:00 Uhr

Gute Chancen für den Austausch nach England

Bereits mehr als ein Jahr lang pausieren Schüleraustausche und andere Auslandsprogramme aufgrund der Pandemie. Die Nachricht, mit der sich die Deutsche Stiftung Völkerverständigung jetzt an alle jungen Reiselustigen und Weltenbummler wendet, zeigt aber einen Lichtblick am Ende des Tunnels auf: Schüleraustausche nach England sind seit Kurzem nicht nur wieder möglich, ab Sommer könnten die Programme voraussichtlich sogar in gewohntem Rahmen stattfinden.

Wie Schüleraustausche auf die Insel derzeit aussehen können, zeige beispielsweise die „Barnes“ Organisation, die Schülern High-School-Aufenthalte in England und Wales ermöglicht. Mehr als 80 Schülerinnen und Schüler sind 2021 durch „Barnes“ bereits nach England gereist. Im Januar und Februar erhielten sie zwar auch hier Online-Unterricht, erfuhren dafür aber den Alltag in einer englischen Gastfamilie und durften sich täglich mit einer weiteren Person außerhalb des Hauses treffen. Seit Anfang März sind die Schulen im Land wieder geöffnet. Davon profitieren auch die Austauschprogramme.

Im Hinblick auf die sinkenden Infektionszahlen durch das umfassende britische Test- und Impfprogramm sowie die Bestrebung der britischen Regierung, alle Corona-Maßnahmen bis Juni weitestgehend aufzuheben, ist sich Michael Eckstein, Vorsitzender der Stiftung Deutsche Völkerverständigung, sicher: „Schüler und Schülerinnen, die im September 2021 beginnen, können mit einem nahezu normalen Schuljahr rechnen.“

Lage in anderen Ländern

Erfolgreiche Schüleraustausche erwartet die gemeinnützige Stiftung bei Besserung der Infektionslage auch in weiteren Ländern innerhalb der EU, den USA, Kanada und Japan. Programme in Afrika, Lateinamerika und Südostasien würden dagegen kaum möglich sein. Für Australien und Neuseeland stehe fest, dass aufgrund der regierungsamtlichen Corona-Politik der Schüleraustausch zumindest bis Ende 2021 nicht möglich sein wird, wahrscheinlich bis weit in das Frühjahr 2022.

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung fördert seit 2001 Auslandsaufenthalte junger Menschen. Dazu bietet sie Interessierten mit eigenen Messen und dem „Schüleraustausch-Portal“ unabhängige Informationen für Austausche und Gap-Year-Reisen. Ein Überblick der Angebote ist im Internet auf www.aufindiewelt.de und www.schueleraustausch-portal.de zu finden. red/däm


Blog der Redaktion
Weitere Themen aus der Region