Freitag, 13.04.2018

Rezepte zum Nationaltag der Pekannuss

Leserbrief

Nüsse sind vor allem zur Weihnachtszeit beliebt. Haselnüsse, Walnüsse und Co. sind aber auch im Rest des Jahres eine gesunde Snack-Alternative. Wie sieht es aber mit Pekannüssen aus? Während sie in den USA sehr beliebt sind, sind sie in Deutschland noch verhältnismäßig unbekannt. Die Junge Szene gibt euch anlässlich des heutigen Nationaltags der Pekannuss drei Rezept-Vorschläge. Mit wenig Aufwand könnt ihr schnell etwas Leckeres zaubern. Der Aktionstag ist der perfekte Anlass, die Nuss zu probieren.

Pekannuss-Birnen-Kuchen

Im ersten Rezept trifft die süßlich, milde Nuss auf die leicht säuerlich schmeckende Birne. Für den Teig des Kuchens müsst ihr 150 Gramm Butter und 185 Gramm Zucker schaumig schlagen. Dazu gebt ihr drei Eier, einen Teelöffel Zimt, eine Prise Muskatnuss, 150 Gramm Mehl und eineinhalb Teelöffel Backpulver. Die Zutaten verrührt ihr, bis ihr eine gleichmäßige Masse habt.

Jetzt schält und entkernt ihr die Birne und schneidet sie in grobe Stücke. Diese beträufelt ihr dann mit etwas Zitronensaft, damit sie nicht braun werden. Die geschnittenen Birnen gebt ihr zusammen mit 60 Gramm gehackter Pekannüsse in den Teig und rührt sie gut unter. Die fertige Masse gebt ihr in eine gefettete Springform und bestreut sie nach Belieben mit gehackten Nüssen und braunem Zucker.

Der Kuchen muss im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius backen. Nach etwa einer Stunde könnt ihr mit einem Holzspieß kontrollieren, ob noch Teig kleben bleibt oder der Kuchen fertig ist.

Nussige Karamell-Cookies

Dass Plätzchen auch im Frühling gut schmecken, zeigt das zweite Rezept. Für den Teig vermischt ihr 250 Gramm Butter, 100 Gramm braunen Zucker und ein Päckchen Vanillezucker mit einem Handrührgerät. Als Nächstes gebt ihr nacheinander zwei Eier, 350 Gramm Mehl und einen Teelöffel Backpulver hinzu und verrührt alles gleichmäßig.

Nun schneidet ihr 100 Gramm weiche Karamellbonbons in kleine Würfel und gebt diese mit der gleichen Menge an gehackten Pekannüssen zum Teig hinzu. Jetzt setzt ihr die fertige Masse teelöffelweise mit großem Abstand zueinander auf Backbleche. Die Bleche müssen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Celsius etwa 12 bis 15 Minuten backen.

Joghurt mit Pekannuss-Deko

Exotisch wird es bei dem letzten Rezept: Für den Pekannuss-Joghurt gebt ihr das Fruchtfleisch von zwei Avocados, einen Apfel, 200 Gramm Naturjoghurt und zwei Esslöffel Milch in einen Mixer. Die Zutaten sollen so lange püriert werden, bis eine gleichbleibende Masse entstanden ist.

Je nach Geschmack könnt ihr den Joghurt noch mit Zucker oder auch Kokosblütensirup süßen. Jetzt kommt der Star der Show: Als Dekoration nehmt ihr ganze Pekannusskerne und streut beliebig viele von ihnen über den Joghurt. Die Nüsse verleihen dem Dessert noch eine würzige Note und passen gut zu den Avocados.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr
  • Archiv
    3. Metal Feast lässt Halle beben
    Mehr
  • Archiv
    Tatkräftiger Verein pflegt den Friedhof
    Mehr
  • Archiv
    Eine Sternwarte für alle Menschen
    Mehr