Dienstag, 05.01.2021

Rezept für DIY-Badekugeln: Ein Bad, das sprudelt, zischt und schäumt

Leserbrief

Wenn der Duft von süßer Vanille, zarter Rose oder erfrischender Kiefer in der Luft liegt und das Badewasser die Haut mit wohltuender Wärme umschließt, ist der Wellnesstag gelungen. Sprudelt dann noch eine Badekugel leise vor sich hin und verwandelt das Wasser dabei in ein farbenfrohes Schauspiel, ist das Badeerlebnis vollkommen. Damit ihr es euch pünktlich zum Tag des Schaumbades am 8. Januar so richtig gut gehen lassen könnt, zeigt euch die Junge Szene, wie ihr Badekugeln im Handumdrehen selbst herstellt.

Das Geheimnis hinter den Badekugeln

Das Geheimnis hinter dem berühmten Sprudeln beim Auflösen der Kugeln liegt in einer chemischen Reaktion. Im Wasser reagiert Zitronensäure mit Natron und bildet Kohlensäure. Natron und Zitronensäure gehören daher in jedes Badekugel-Rezept. Durch die Beimengung von geschmolzenem Kokosnussfett, -öl oder Sheabutter entsteht dann eine Masse, deren Konsistenz feuchtem Sand ähnelt. So lassen sich mit der Hand kleine Kugeln formen. Im Internet sind spezielle Badekugelformen erhältlich, die zur perfekten runden Kugel verhelfen sollen. Sie sind jedoch vielmehr ein schickes Extra, als notwendiges Utensil. Allein etwas Speisestärke gibt der Masse genug Halt, um sie ordentlich zu formen.

Ätherische Öle, Lebensmittelfarbe, getrocknete Blütenblätter, Honig oder Milchpulver verleihen den Badekugeln ihre individuelle Note. Alle Zutaten sind im Supermarkt oder der Drogerie erhältlich, ätherische Öle gibt es im Reformhaus.

Lavendel-Milchbad

Allein schon ein paar Lavendelblüten verleihen diesen Badekugeln ein wohlduftendes Aroma. Wer es besonders intensiv mag, kann noch einige Tropfen Lavendelöl hinzufügen.

Zutaten für vier kleine Kugeln:

100g Natron

85g Zitronensäure

10g Milchpulver

50g Sheabutter

5g getrocknete Lavendelblüten

Utensilien:

Schale

Frischhaltefolie

Gummihandschuhe

Löffel

1. Die Sheabutter in einem Wasserbad schonend schmelzen. Darauf achten, dass sie nicht mit dem Wasser in Berührung gerät.

2. Handschuhe anziehen und alle trockenen Zutaten in einer Schale vermischen. Die Sheabutter kurz abkühlen lassen und hinzugeben. Alles miteinander verkneten, sodass eine feuchte, aber noch leicht bröselige Masse entsteht.

3. Vier gleichmäßige Kugeln formen, gut zusammendrücken und einzeln in Frischhaltefolie umwickeln. Die Kugeln in den Gefrierschrank legen und einen Tag lang aushärten lassen. Danach kann der Badespaß beginnen! Kühl und trocken gelagert sind die Badekugeln etwa drei Monate lang haltbar.

Rotes Rosenbad

Das Rezept funktioniert wie das vorherige. Dieses Mal werden die Kugeln aber dank Lebensmittelfarbe bunt. Tastet euch in kleinen Schritten an die gewünschte Farbe heran! Sie enthält Wasser, das direkt mit dem Natron reagieren kann.

Zutaten für vier Kugeln:

200g Natron

100g Zitronensäure

50g Speisestärke

35g Kokosöl

Lebensmittelfarbe (rot)

10g getrocknete Rosenblüten









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Durch Zufall zum Amt gekommen
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Lorenz Brennecke: Vom Torhüter zum Torjäger
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Seniorenheim Waldhöhe: Baustart im Frühsommer?
    Mehr
  • Region
    OP, FFP, P95? - Was Sie zur neuen Maskenpflicht wissen müssen
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Im St.-Andreas-Gemeindehaus in Bündheim wird der Hochwasserschaden behoben
    Mehr