Freitag, 22.09.2017

Rezension: Im Wirbel der Gefühle ist fast alles möglich

Leserbrief
Kommentieren

„Sie hatte diesen Ausdruck perfekter Traurigkeit im Gesicht. Und Haare wie tausend Lamettafäden, die ein Windhauch bewegt.“ Parker (17) ist von der ersten Sekunde an fasziniert. Dieses Mädchen mit den Silberhaaren und unverschämt viel Geld in ihrer Handtasche. Schlagfertig und zielgerichtet ist Zelda so ganz anders als er, der seit dem Tod seines Vaters kein Wort mehr gesprochen hat.

Aber ihre Blicke treffen sich und so zauberhaft inszeniert wie bei Romeo und Julia beginnt eine magisch-schöne Lovestory. Durch die Straßen von San Francisco taumeln sie trunken vor Liebe, laufen dem Glück über den Weg, blicken dem Tod ins Auge und versuchen zu erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist. Denn die geheimnisvolle Zelda hat einen tödlichen Plan, den Parker unbedingt verhindern muss. Aber reicht seine grenzenlose Hingabe aus, um sie vom Sprung abzuhalten?

Romantik-Fans werden sich an dieser Geschichte ganz sicher nicht satt lesen können. Fast bis zur Gefühls-Überdosis benutzt Autor Tommy Wallach eine feine Sprache, die mühelos den Zauber einer warmen Sommernacht in der glitzernden Großstadt hervorruft. Parker kann locker mit großen Figuren wie Romeo mithalten. Und die Geschichten, die er selbst zu Papier bringt, lassen uns als Leser träumen, schwärmen und bedingungslos an die ganz große Liebe glauben.

„This Love has no End“ von Tommy Wallach, 315 Seiten, ab 13 Jahren, cbj Verlag, 14,99 € (TB).







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Im Mai ziehen die Bewohner ein
    Mehr
  • Oberharz
    Nicht nur in Notfällen an Ort und Stelle
    Mehr
  • Oberharz
    Zum Bergdank „Farbe bekennen“
    Mehr
  • Braunlage
    ZDF zeigt Krimi über deutsche Geschichte
    Mehr
  • Goslar
    Hohes Gäste-Lob fürs Goslarer „Bettgeflüster“
    Mehr