Dienstag, 15.12.2020

Pflanzaktion: Anpacken statt Debattieren

Leserbrief

Goslar. „Für uns ist es wichtig, auch etwas Reales zu tun und nicht bloß zu reden und zu debattieren“, stellt Emil Walenta von der Grünen Jugend Goslar klar. Also ließen er und seine Organisationskollegen Anastasia Sander und Nico Bertram sowie Robert Werner, der in die Gruppe reinschnuppert, es sich nicht zweimal sagen, die Aufforstung der Stadt mit voranzutreiben: Am Wochenende griffen sie zu Sparten und Schaufel, um weitere Baumsetzlinge auf den Dächern über Goslar in die Erde zu bringen.

Goslar. „Für uns ist es wichtig, auch etwas Reales zu tun und nicht bloß zu reden und zu debattieren“, stellt Emil Walenta von der Grünen Jugend Goslar klar. Also ließen er und seine Organisationskollegen Anastasia Sander und Nico Bertram sowie Robert Werner, der in die Gruppe reinschnuppert, es sich nicht zweimal sagen, die Aufforstung der Stadt mit voranzutreiben: Am Wochenende griffen sie zu Sparten und Schaufel, um weitere Baumsetzlinge auf den Dächern über Goslar in die Erde zu bringen.  

Coronabedingt in Zweier-Gruppen aufgeteilt: Robert Werner, Anastasia Sander ...

Die Pflanzaktion des Vereins „Wald für morgen“ war der Grünen Jugend wie auf den Leib geschnitten: „Der Schutz der Wälder und damit auch der Schutz der Umwelt, also dem Ökosystem, in dem wir leben, liegt uns sehr am Herzen. Bäume steigern nicht nur die Luftqualität und verringern den Kohlenstoffdioxid-Gehalt der Luft, sondern bieten auch großen Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Sie fördern also auch die zurückgehende Artenvielfalt“, erklärt Anastasia.

Hemlocktannengepflanzt

Mit diesem Ziel im Blick nahm die Truppe die Kälte und Nässe am Samstagvormittag gerne in Kauf. Mit vereinter Kraft, wenn auch coronabedingt in Zweiergruppen, wurden innerhalb fertiggestellter Gatter Löcher gebuddelt und kleine Hemlocktannen-Setzlinge hinein gepflanzt.  

... und Nico Bertram sowie Emil Walenta helfen bei der Aufforstung des Waldes.

Wald soll weniger angfällig werden

„Die Hemlocktanne gibt es im Harz noch nicht, diese sind Teil eines Experiments, bei dem erprobt werden soll, wie gut verschiedene Pflanzen im Harz wachsen“, erzählt Nico. ben Nadelbäumen werden allerdings auch verschiedene Laubbäume gepflanzt, um damit die Artenvielfalt in den Harzer Wäldern zu erhöhen. Das trage dazu bei, dass der Wald weniger anfällig für Krankheiten oder Käferbefall werde „Wir hatten einen Riesenspaß“, freut er sich am Ende der Pflanzaktion. Endlich sei einmal wieder ein Projekt organisiert worden, bei dem richtig mit angepackt werden konnte. Aufgrund der Pandemie war es eines der wenigen Projekte der Grünen Jugend Goslar, die nicht digital stattfinden mussten.

Online-Treffen zu Klimaschutz

Doch die Jugendorganisation hat einen kreativen Weg gefunden, auch Online-Veranstaltungen etwas Pep zu verleihen: Bei einer gemütlichen Tasse Tee oder Kaffee will die Grüne Jugend Goslar am Samstag, 19. Dezember, über „Zoom“ gemeinsam mit jedem, der Lust hat, über den Klimaschutz ins Gespräch kommen. Zu Gast beim Klima-Brunch werden Karoline Otte, Kreisrätin in Northeim, und Urs Liebau, Stadtrat für Wirtschaftspolitik in Magdeburg, sein.

Das Gespräch beginnt um 14 Uhr. Interessierte können sich bei der Grünen Jugend Goslar auf Instagram sowie unter goslar(at)gj-nds.de mit Angabe der eigenen E-Mail-Adresse melden, um alle wichtigen Informationen und Links zu erhalten.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Durch Zufall zum Amt gekommen
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Lorenz Brennecke: Vom Torhüter zum Torjäger
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Seniorenheim Waldhöhe: Baustart im Frühsommer?
    Mehr
  • Region
    OP, FFP, P95? - Was Sie zur neuen Maskenpflicht wissen müssen
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Im St.-Andreas-Gemeindehaus in Bündheim wird der Hochwasserschaden behoben
    Mehr