Freitag, 14.09.2018

Den Like-Button direkt ins Gesicht

Leserbrief
Kommentieren

Makellose Haut, immer top gestylt und ein fehlerfreier Lifestyle, so zeigen sich Influencerinnen – und teilweise auch die Herren der Schöpfung – in den sozialen Medien. Sie präsentieren ihren Followern eine perfekte Illusion, die von der Realität jedoch stark abweicht. 

Doch ein neuer Internet-Trend soll nun zeigen, dass die Instagram-Sternchen auch nicht ohne Ecken und Kanten sind.

Beim sogenannten Instaception geht es darum, den Fokus des Make-ups nur auf ein Auge zu legen und das restliche Gesicht natürlich zu lassen. Weil es zu langweilig wäre, ein Auge ganz einfach zu schminken – und weil man bei den ganzen Beautygurus irgendwie aus der Masse herausstechen muss – haben sie sich etwas Besonderes überlegt: Der Post im Post. Das hört sich ziemlich verwirrend an, ist im Grunde aber ganz einfach. Das Auge wird in die typische Benutzeroberfläche von Instagrams eingerahmt.

Influencer ungeschminkt

Einige User gehen dabei richtig ins Detail. Es finden sich sogar die kleinen Like-Herzchen, die weißen Balken, die die Fotos umgeben, und eine Miniaturkopie des Profilfotos. Der Clou an dem Trend ist, dass das restliche Gesicht komplett ungeschminkt bleibt, damit die reale, ungeschönte Wahrheit zum Vorschein kommt. Und da zeigt sich: Auch Influencer haben Pickel, Unreinheiten und Falten.

Der australische Make-up-Artist Dominic Porras hat die Aktion vor einigen Wochen ins Leben gerufen. Der Schmink-Profi war zwar mit seiner Umsetzung nicht ganz zufrieden, veröffentlichte das Bild aber trotzdem. Schließlich muss in Social Media auch nicht immer alles perfekt sein. Mittlerweile gibt eine weltweite Welle von Nachahmern, auf Instagram gibt es mehr als 30.000 Postings unter dem Hashtag „#instaception“.

Keine perfekte Illusion

Auch wenn sich der Trend nicht allzu spektakulär anhört, und bei Weitem nicht alltagstauglich ist, ist er doch endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung. Wer will denn immer eine verschönerte Realität sehen, mit der man sich so gar nicht identifizieren kann? Genau dafür sind Influencer doch da. Sie sollten Menschen, wie du und ich sein und nicht eine perfekte Illusion vortäuschen, dafür gibt es schließlich die Stars in Hollywood. Es ist doch keine Schande ungeschminkt oder nur mit wenig Make-up in die Kamera zu lächeln. Eure Corinna







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr