Freitag, 25.09.2020

Zwischen Himmel und Erde und Himmel und Hölle

Leserbrief
Kommentieren

Halbzeit bei der zweiten Staffel 2020 des 4x4-Quiz-Gewinnspiels. Die vierte Woche ist gelaufen, in gut vier Wochen wird der 2000-Euro-Hauptpreis vergeben. Hier die korrekten Antworten auf die Fragen von Montag und Dienstag.

Wie heißt ein ebenso traditionelles wie beliebtes Hüpfspiel?

Sonne und Sterne | Himmel auf Erden | Himmel und Hölle | Mond und Muster

Himmel und Hölle ist ein wohl weltweit bekanntes Hüpfspiel, für das es unzählige meist regionale Bezeichnungen gibt wie Hickelkasten, Hopse, Reise zum Mond, Hinkekasten, Hüppekästchen oder auch Hinkepinke. Das beliebte „Schulhofspiel“ kann mit beliebig vielen Teilnehmern, aber auch allein gespielt werden. In dieser Variante Himmel und Hölle ist das erste Feld mit dem Wort „Erde“ bezeichnet, das vorletzte mit „Hölle“ und das letzte mit dem Begriff „Himmel“. Meist ist die Erde das Startfeld. Die Hölle ist grundsätzlich zu überspringen, sie darf nicht betreten werden.

Welches Markenzeichen ziert die Kuscheltiere der Firma Steiff?

Knopf im Ohr | Band am Bein | Ball am Bauch | Raute am Rücken

Es dürfte eines der bekanntesten Markenzeichen und ein Qualitätsversprechen zugleich sein: Der „Knopf im Ohr“, der die Plüschtiere der Firma Margarete Steiff GmbH in Giengen an der Brenz vor Nachahmern schützen sollte. Im Jahre 1880 wurde das Unternehmen offiziell gegründet und schuf auch einen kleinen Elefanten aus Filz. Das „Elefäntle“ war als Nadelkissen gedacht, hatte aber als Kinderspielzeug weit mehr Erfolg. Bald gehörten vor allem die Steiff-Teddybären zu den Stars in den Kinderzimmern. Franz Steiff entwickelte 1904 das bis Anfang 2014 geschützte Markenzeichen. Der „Knopf im Ohr“ war zunächst mit einem Elefanten versehen, wurde aber später durch den Schriftzug „Steiff“ ersetzt.

Für den „Knopf im Ohr“ waren die Steifftiere bekannt. Das Markenzeichen wurde 1904 entwickelt und in der Werbung hervorgehoben. Foto: Wikipedia

Unter welchem Namen wurde der Wikingerkönig „Harald I. Gormsson“ berühmt?

Gelbfaust | Rotmund | Schwarzhals | Blauzahn

Das Logo des Funkstandards Bluetooth (Blauzahn) zeigt die Initialen HB in Runenform und ist eine Hommage an den Namensgeber Harald I. „Blauzahn“ Gormsson. Der war bis zu seinem Tod 987 König von Dänemark und Norwegen und berühmt für seine Fähigkeit zur Vereinigung mehrerer Fürstentümer zu einem großen Königreich – so wie Bluetooth heutzutage verschiedene Geräte miteinander koppelt. Die Herkunft des Namenszusatzes „Blauzahn“ ist unklar. Spekulativ gehandelt wird sowohl eine Deutung als „blaues Schwert“ wie auch die simple Erklärung, dass der König tatsächlich Zahnprobleme gehabt haben, ein Schneidezahn sich verfärbt haben könnte…

Was fehlt bei einem „Geisterspiel“ im Fußballstadion?

Ball | Schiedsrichter | Flutlicht | Publikum

Die Frage stammt aus Vor-Corona-Zeiten, heute ist die Antwort eher Normalität... Als Geisterspiele werden Fußballspiele bezeichnet, die aufgrund von Strafen (oder Viren) ohne Publikum ausgetragen werden müssen. Bei einem Geisterspiel wird lediglich Spielern, Betreuern, Vereinsoffiziellen sowie Medienvertretern Zutritt zum Stadion gewährt. Ein Geisterspiel hat für den Heimverein eine Einnahmeeinbuße aufgrund der ausbleibenden Eintrittsgelder zur Folge und ist neben der Androhung von Geldstrafen oder Punktabzug ein wirksames Druckmittel auf den Club.

In welcher dieser Städte kann man über den Nollendorfplatz gehen?

Hamburg | Düsseldorf | München | Berlin

Der Nollendorfplatz liegt im Norden des Berliner Ortsteils Schöneberg im Bezirk Tempelhof-Schöneberg und ist mit einer weitläufigen Straßenkreuzung ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Hauptstadt. Sein ursprünglicher Charakter als typischer Berliner Schmuckplatz des 19. Jahrhunderts ist heute allerdings kaum mehr erkennbar. Der gleichnamige U-Bahnhof wird von vier Linien der Berliner U-Bahn bedient. Ab 1864 trug der Platz den Namen der nordböhmischen Ortschaft Nollendorf, Schauplatz der Schlacht bei Kulm und Nollendorf.

Der Nollendorfplatz im Norden Schönebergs ist seit jeher einer der pulsierenden Verkehrsknotenpunkte Berlins – wie auch diese Aufnahme aus dem Jahr 1903 zeigt. Foto: Wikipedia

In welchem Bundesland liegt die „Deutsche Uhrenstraße“?

Bayern | Sachsen | Rheinland-Pfalz | Baden-Württemberg

Fast möchte man laut „Kuckuck!“ rufen: Die Deutsche Uhrenstraße ist eine Ferienstraße, die vom mittleren Schwarzwald über den Südschwarzwald bis in die Baar verläuft und dabei die Zentren der Schwarzwälder Uhrenherstellung berührt. An der Strecke liegen das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen mit der größten deutschen Uhrensammlung, das Uhrenindustriemuseum in Villingen-Schwenningen mit Themenschwerpunkt Geschichte der Uhrenherstellung und die größte Kuckucksuhr der Welt in Schonach.

Woraus besteht das traditionelle Gericht „Himmel und Erde“?

Erbsen und Bohnen | Speck und Grünkohl | Nudeln und Mett | Apfel und Kartoffel

Es gibt etliche Spielarten des in mehreren Regionen geschaffenen Gerichts „Himmel und Erde“. Für die Erde stets dabei sind die Kartoffeln, für den Himmel kommen wahlweise Äpfel oder Birnen zum Einsatz. Ganz traditionell mit Kartoffelpüree und Apfelmus gibt es „Himmel und Erde“-Rezepte beispielsweise aus der rheinischen, westfälischen, niedersächsischen und schlesischen Küche. Erste Erwähnungen des Gerichts datieren aus dem 18. Jahrhundert. Vielfach kommt „Himmel und Erde“ mit Blutwurst (geräuchert und auch gebraten) sowie mit gerösteten Zwiebeln und Speck auf den Teller.

Welche dieser „Verbrauchsteuern“ gibt es in Deutschland noch heute?

Teesteuer | Salzsteuer | Kaffeesteuer | Pfeffersteuer

Die Kaffeesteuer ist eine Verbrauchsteuer, deren Einnahmen dem Bund zustehen. Die Kaffeesteuer beträgt für Röstkaffee 2,19 Euro je Kilogramm und für löslichen Kaffee 4,78 Euro je Kilogramm. Das Steueraufkommen betrug in den Jahren 2006 bis 2017 bundesweit jeweils rund 1 Milliarde Euro. Die Teesteuer wurde ebenso wie die Salzsteuer 1993 abgeschafft. Und bei der Online-Suche nach Pfeffersteuer konterkariert Google alle Bemühungen mit der Korrektur zum „Pfefferstreuer“.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Liebenburg
    Grabhügel Nr. 7 bei Neuenkirchen birgt noch Geheimnisse
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Wenn das Kalte Tal zum Regenwald wird
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Goslarer A-Junioren verspielen 5:2-Vorsprung
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Für den Käste-Grill beginnt der Endspurt
    Mehr
  • Braunlage
    Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der B 4
    Mehr