Dienstag, 15.09.2020

7,5 Millionen Euro für Campus der TU Clausthal

Leserbrief
Kommentieren

Clausthal-Zellerfeld. Auch in Corona-Zeiten wird saniert und gebaut: An der TU Clausthal laufen derzeit zwei größere Arbeiten mit einem Gesamtvolumen von rund 7,5 Millionen Euro. Die beiden Bauprojekte liegen im Campusgebiet Feldgraben: Zum einen wird ein Komplex aus drei Gebäuden saniert, in dem die Institute für Maschinelle Anlagentechnik und Betriebsfestigkeit (IMAB) sowie für Tribologie und Energieumwandlungsmaschinen (ITR) untergebracht sind, zum anderen das Institut für Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik (IEVB).

Finanzierung aus Uni- und Landesmitteln

„Die Finanzierung erfolgt vornehmlich aus Landesgeldern, aber auch aus Mitteln der Universität“, sagt Diplom-Ingenieur Thomas Heger, der beide Baumaßnahmen betreut. In Planung und Bauführung bringen sich auch das Staatliche Baumanagement Südniedersachsen sowie ein Architekturbüro aus Hannover ein.

In den mehr als 40 Jahre alten Gebäuden am Ende der Leibnizstraße (IMAB und ITR) wird insbesondere für einen umfangreicheren Brandschutz gesorgt. Mit der Sanierung der Trinkwasseranlagen, der Lüftungstechnik und der elektrischen Installationen werde der Komplex zudem auf den Stand der Technik gebracht, der einem modernen Hochschulgebäude angemessen sei. Die Kosten für dieses Projekt betragen rund 5 Millionen Euro. Das Hauptgebäude soll möglichst Ende des Jahres wieder bezogen werden. In 2021 wird die Sanierung der beiden Werkhallen fortgesetzt.

Außenarbeiten bis zum Jahresende

Ebenfalls sichtbar sind die Außenarbeiten in der Agricolastraße. Das eingerüstete IEVB bekommt im Zuge einer energetischen Sanierung ein neues Dach und eine neue Fassade. Zudem wird ein Labor für die Arbeitsgruppe von Prof. Michael Fischlschweiger eingerichtet. Die Kosten an diesem Institut belaufen sich auf etwa 2,5 Millionen Euro. Geplant ist, die Außenarbeiten bis Jahresende fertigzustellen. Die Innenarbeiten, die gerade angelaufen sind, werden bis zum kommenden Frühjahr dauern, teilt die TU mit.

Für alle Sanierungen, Neu- und Umbauten eingeschlossen, ist an der TU Clausthal seit 2008 ein hoher zweistelliger Millionenbetrag in Baumaßnahmen investiert worden. Auch künftig werden Handwerksfirmen auf dem Campus zu sehen sein. So laufen beispielsweise die Planungen für Sanierungen der verfahrenstechnischen Institute und des Instituts für Maschinenwesen sowie für den Chemie-Campus.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Die „gute Seele“ des Vienenburger Freibades
    Mehr
  • Goslar
    Hütten-Pläne: Klärschlamm, Paintball und Apartments
    Mehr
  • Goslar
    Corona-Krise fordert die Kitas weiterhin
    Mehr
  • Goslar
    Goslar: Nachsitzen um des Schulfriedens willen
    Mehr
  • Region
    Wer jetzt Bauklötze staunt, hat nicht alles gewusst
    Mehr