Mittwoch, 04.04.2018

Zuschüsse von Parteien zurückfordern

Leserbrief
Kommentieren
1 Kommentar(e)
Hier hat wohl der Leserbgriefschreiber nicht so ganz verstanden worum es hier geht. Wählerstimmen können bei uns nicht gekauft werden, der Begriff (...)

Mehr Kommentare >

Wilfried Lenzer, Goslar, zum Artikel „Wahlkampf mit Post-Daten –CDU und FDP weisen Kritik zurück“ (GZ vom 3. April 2018/Eingang: 3. April 2018)

Es ist unerhört, dass die CDU und FDP je eine fünfstellige Geldsumme für den Ankauf von Stimmen bei der Post bezahlt haben. Wenn die Parteien schon aus Steuermitteln erhebliche Zuschüsse erhalten, so sollte man diese Mittel streichen, wenn sie wie in diesem Falle für Stimmenkauf ausgegeben werden!






Kommentare
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Zeitung wieder. Sie sind Einzelmeinungen der Leser, keine repräsentative Auswahl.

Wolfgang Surkau schrieb am 05.04.2018 13:55

Hier hat wohl der Leserbgriefschreiber nicht so ganz verstanden worum es hier geht. Wählerstimmen können bei uns nicht gekauft werden, der Begriff "Stimmenkauf" ist Blödsinn. Msl ein wenig nachdenken bevor etwas zu Papier gebracht wird.

Jetzt kommentieren Diesen Kommentar melden

Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr
  • Archiv
    3. Metal Feast lässt Halle beben
    Mehr
  • Archiv
    Tatkräftiger Verein pflegt den Friedhof
    Mehr
  • Archiv
    Eine Sternwarte für alle Menschen
    Mehr