Mittwoch, 09.08.2017

Wintermäntel aus dem Möbelhaus

Leserbrief
Kommentieren

Mit „Game of Thrones“ verbinden wir nicht nur epische Schlachten, allerhand Intrigen und Drachen: Auch die visuelle Interpretation von George R. R. Martins Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ wird oft gelobt. Kein Wunder, immerhin ist die Serie mit knapp 10 Millionen Euro auch ein ziemlich kostspieliges Unterfangen – da können sich Kostüm- und Setdesigner einiges herausnehmen.

An manchen Stellen muss aber anscheinend gespart werden, denn wie die Kostümdesignerin Michele Clapton bekannt gegeben hat, wurde für einige Outfits nicht in exklusiven Stoffläden geshoppt, sondern bei Ikea. Genauer gesagt handelt es sich um die pelzigen Mäntel der Nachtwache, die die Mauer im hohen Norden von Westeros beschützt.

Ihre Kleidung besteht zum Großteil aus Teppichen aus dem schwedischen Möbelhaus. Das bedeutet aber nicht, dass Kit Harrington sich jahrelang einfach nur einen Läufer um die Schultern geworfen hat, um in seine Rolle als Jon Snow zu schlüpfen: Clapton und ihr Team haben die Teppiche natürlich noch ein wenig verfeinert, bevor sie sie den Männern der Nachtwache umgelegt haben. Wenn die Kostümdesignerin ihr Geheimnis nicht verraten hätte, hätten wir dieses Detail aber vermutlich niemals bemerkt.

Eigentlich ist das Video schon knapp ein Jahr alt, allerdings erfährt es erst jetzt besondere Aufmerksamkeit. Die Story ist vor allem eine gute Nachricht für Cosplayer: Sie kennen jetzt auf jeden Fall die richtige Adresse, um ein authentisches „Game-of-Thrones“-Outfit nachschneidern zu können.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Dann entstehen die Schneemänner halt drinnen
    Mehr
  • Archiv
    Stimmungsvolle Nachtwanderung
    Mehr
  • Archiv
    Solidarische Hilfe unter Nachbarn
    Mehr
  • Archiv
    Doch noch Ski und Rodel gut
    Mehr
  • Archiv
    Böse Spitzen gegen Lassies und Lads
    Mehr
  • Archiv
    Hexen brechen Weltrekord
    Mehr
  • Archiv
    Nationalpark: Bei Krankheit geschlossen
    Mehr
  • Archiv
    Streit um das neue Bergstadt-Logo
    Mehr
  • Archiv
    Vorsitzender fühlt sich „ausgebrannt“
    Mehr
  • Archiv
    Locker-leichtes mit frivolen Spitzen
    Mehr