Donnerstag, 08.02.2018

Verhinderter Nachzug verhindert Integration

Leserbrief
Kommentieren

Dr. Gabriele Löffler, Goslar, zum Artikel „Kompromiss beim Familiennachzug“ (GZ vom 31. Januar 2018/Eingang: 5. Februar 2018)

Die Bestimmung, die den Familiennachzug von Flüchtlingen „regeln“ – genauer –verhindern will, ist menschenverachtend, weil sie Frauen und Kinder im Elend der Lager sein lässt.

Sie ist zweitens dumm, weil sie die Stabilisierung und schnellere Integrierung von jungen Männern erschwert. Sie ist drittens kurzsichtig, weil die zunächst anfallenden Kosten –vermutlich in der Summe nicht höher als die Kosten für einen Kilometer unnötigen Autobahnausbau –durch spätere eingesparte Folgekosten mehr als ausgewogen wären und sie wird nicht die insgeheim gewünschte Wirkung auf „rechte“ Wähler (weg von der AfD, hin zu der CDU) nicht erreichen wird.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr