Dienstag, 05.12.2017

Verdienste Nakis lange vergessen

Leserbrief
Kommentieren

Helmut Höpfner, Liebenburg, zum Artikel „Der Pionier der Herzen“ (GZ vom 2. Dezember 2017/Eingang: 2. Dezember 2017)

Zur Erfolgsgeschichte der ersten Herztransplantation gehört neben Prof. Barnard auch der schwarze Südafrikaner Hamilton Naki. Naki hatte sich vom Gärtner zum begnadeten Herzchirurgen hochgearbeitet. Geschätzt wurden seine ruhige Art und das Nähgeschick seiner technisch perfekten Hände. Er brachte Chirurgen bei, Organe zu verpflanzen und war ausführender Arm seines Chefs Barnard, als dieser wegen seines Rheumas nicht mehr selbst operieren konnte. Aufgrund der Apartheid in Südafrika blieb die außergewöhnliche Leistung von Naki lange geheim ( wegen seiner schwarzen Hautfarbe).

Barnard räumte, kurz vor seinem Tod, ein, dass wesentliche Beiträge bei der Entwicklung neuer OP-Techniken, von Naki ausgegangen waren. Nach dem Ende der Apartheit, zwei Jahre vor seinem Tod, wurde Naki zum Ehrendoktor der Uni Kapstadt ernannt. Aus dem ehemaligen Gärtner wurde der hochangesehene „Dr. Naki“.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Wildkatzen als Besuchermagnet
    Mehr
  • Junge Szene
    Wie Ali Zain allein aus Pakistan floh und in Rhüden ein neues Leben beginnt
    Mehr
  • Junge Szene
    Schüler aus drei Ländern basteln sich den perfekten Chef
    Mehr
  • Oberharz
    Osteroder Weihnachtsmarkt wächst
    Mehr
  • Region
    Das heimliche Kind des Weltkonzerns
    Mehr