Dienstag, 06.03.2018

Umstand zum Abriss der Köte war fragwürdig

Leserbrief
Kommentieren

Dr. Gerhard Hoffmann, Braunlage, zum Artikel „CDU bereitet Antrag für neue Köte vor“ (GZ vom 1. März 2018/Eingang: 3. März 2018)

 

Jetzt der fragwürdige Abriss eines beliebten Park-Attributes. Der schnelle, auch begrüßenswerte Aufruf zum Neubau der Köte seitens der CDU, der aber erst nach dem völlig unerwarteten Abriss am 15. Januar erfolgte, bestätigt, dass eine Baufälligkeit in Verwaltung und selbst im Aufsichtsgremium der BTG kein Thema war. Genauso waren Bürgermeister, gesamter Rat und wohl auch der Harzklub als Bewahrer heimischer Geschichte und Brauchtums ahnungslos.

So spricht der Zeitpunkt des Abrisses für eine eigenmächtig veranlasste Aktion, die Fragen aufwirft: Sollte da eventuell jemand hoffen, dass durch gezielte „Wertminderung des Berggartens“ sich die insbesondere von der CDU erstellte Verkaufspreisforderung den Investoren gegenüber verbilligen würde? Inwieweit könnte dann aber gleiches Vorgehen die Preiserwartung noch weiter drücken, wenn das Schicksal der Köte völlig überraschend auch auf den wertvollen Baumbestand des Berggartens (immerhin 500.000 Euro) wegen (nachgeschobener) „Sturmanfälligkeit“ übergreifen sollte?







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr