Freitag, 05.01.2018

Tonnen halten dem Wind besser stand als Säcke

Leserbrief
Kommentieren

Horst Rienitz, Bad Harzburg, zum Artikel „Außer wehenden Säcken gab es kaum Unwetterprobleme“ (GZ vom 4. Januar 2018/Eingang: 4. Januar 2018)

Gelbe Säcke halten den Windbelastungen nicht stand, wie wir in Bad Harzburg am 3. Januar gesehen haben. Das Sichern gegen Wegfliegen oder das spätere Hinauslegen (Vorschlag des Bürgermeisters) ist keine wirksame Lösung des Problems.

Geeignete Gebäude- oder Zaunteile zum Anbinden der Säcke fehlen häufig. Die Säcke halten dem Winddruck nicht immer Stand. Auch Säcke, die kurz vor der Abfuhr herausgestellt worden sind, wurden weggeweht.

Zu danken ist an dieser Stelle den Entsorgern und den Mitarbeitern des Bauhofes, denen es gelungen ist, mit einem erheblichen Mehraufwand die Abfuhr beziehunsgweise Beseitigung der Abfälle durchzuführen.

Besser ist der Ersatz der gelben Säcke durch gelbe Tonnen. Bei den blauen Altpapiertonnen hat es trotz starken Windes am selben Tag keine Probleme gegeben.

Gelbe Tonnen bieten auch noch zusätzliche Vorteile gegenüber den gelben Säcken: sauberere Arbeit für Fahrer und Lader bei den Müllsammelfahrten. Die Menge der Sortierreste (zerrissene Kunststoffsäcke) wird reduziert. Entlastung der Verwaltung durch Wegfall der „Sackrollenausgabe“. Bürger müssen die Säcke nicht erst abholen, denn die gelbe Tonne steht bereits auf dem Grundstück. Resümee: Als dauerhafte Lösung müssen die gelben Säcke durch gelbe Tonnen ersetzt werden.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Wildkatzen als Besuchermagnet
    Mehr
  • Junge Szene
    Wie Ali Zain allein aus Pakistan floh und in Rhüden ein neues Leben beginnt
    Mehr
  • Junge Szene
    Schüler aus drei Ländern basteln sich den perfekten Chef
    Mehr
  • Oberharz
    Osteroder Weihnachtsmarkt wächst
    Mehr
  • Region
    Das heimliche Kind des Weltkonzerns
    Mehr