Samstag, 09.02.2019

Sturm und Sperrungen bremsen alles aus

Leserbrief
Kommentieren

Auf der Autobahn 7 geht an diesem Wochenende gar nichts, dafür wird auf den Umleitungsstrecken um so mehr gehen (oder stehen). Gleich drei Vollsperrungen auf der A7 stehen an. Im Harz macht der Sturm zu schaffen, Seilbahnen stehen still. Die Verkehrsmanagementzentrale (VWM) meldete am Samstagmorgen Schneeglätte im Oberharz, was auf Webcams allerdings nicht zu entdecken war.

Aufgrund von Fahrbahnreparaturen ist die A7 zwischen Dreieck Salzgitter und Anschlussstelle Hildesheim in Fahrtrichtung Hannover seit gestern Abend und bis voraussichtlich Montag, 11. Februar, um 5.00 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wird für den Zeitraum der Sperrung über die Bedarfsumleitung U 23 via A 39 und die U 25 via B 6 nach Hildesheim umgeleitet. Die Tank- und Rastanlage Hildesheim-Ost kann in den Zeitraum nur über das untergeordnete Netz angefahren werden. Die Ausweichstrecke ist beschildert. Ob dies auf der ohnehin viel befahrenen Bundesstraße bei Hildesheim hilft, dürfte eher fraglich sein.

Die nächste Sperrung wartet

Ebenfalls seit gestern Abend ist die A7 in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Seesen und Northeim Nord voll gesperrt. Bis heute 17.00 Uhr. Ebenfalls gesperrt ist in diesem Zeitraum die PWC-Anlage Schwalenberg West.

Umgeleitet wird der Verkehr von der Anschlussstelle Seesen über die beschilderte Umleitungsstrecke U64a über Bad Gandersheim. Von dort weiter zur Anschlussstelle Northeim Nord, wo es dann wieder auf die Autobahn geht.

Ähnliche Situation, nur langwieriger, auf der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen den Anschlusstellen  Echte und Seesen. Dieser Abschnitt der A7 bleibt bis Sonntagmittag, 13.00 Uhr, voll gesperrt. Ebenfalls gesperrt ist die PWC Anlage Schwalenberg Ost.

Die Umleitung führt von der Anschlussstelle Echte über die beschilderte Umleitungsstrecke U15a via Bad Gandersheim zur Anschlussstelle Seesen ­– von wo aus man dann rund 26 Kilometer bis zur nächsten Vollsperrung und Umleitung rollen kann...

Sturm stoppt Seilbahnen

Der Sturm über Norddeutschland bremst unterdessen die Harzer Seilbahnen wie erwartet aus. Die Seilbahn-Erlebniswelt Thale meldet auf ihrer Website am Samstagmorgen bereits die Einstellung des Betriebs der Kabinenbahn zum Hexentanzplatz sowie der Rodelbahn Harzbob. Auch die Wurmbergseilbahn und der Erlebnis-Bocksberg Hahnenklee weisen darauf hin, dass mit einer Einstellung beziehungsweise einem "Nicht-Start" der Seilbahnen zu rechnen ist (Samstag, 8.30 Uhr). In jedem Fall empfiehlt es sich für alle, die eine Seilbahn-Tour auf einen Harzer Berg geplant haben, vorher anzurufen oder im Internet zu checken.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.04.2019
    Ortsrat berät sich zu Kita und Tourismus
    Mehr
  • 21.04.2019
    Einmal mit Tim Cook im Silicon Valley plaudern
    Mehr
  • 21.04.2019
    Bilder aus der Republik Jemen
    Mehr
  • 20.04.2019
    GZ-Osterwettbewerb: Preis für buntes Osterkörbchen
    Mehr
  • 19.04.2019
    Big Points für den MTV Bornhausen
    Mehr