Samstag, 23.05.2020

Start ins Wochenende mit zwei Schwerverletzten

Leserbrief

Harz. Die Motorrad-Saison startet – und damit auch die Unfallsaison: Zwei Verkehrsunfälle, bei denen Motorradfahrer schwer verletzt wurden, meldet die Polizei im Landkreis Harz von Freitag. Und die Polizei in Goslar setzt bei den stetigen Präventionsbemühungen auch auf starke Fernsehbilder.

Es ist makaber, aber Schönwetterperioden wie im März und April und lange Wochenenden lassen sich im Harz auch in diesem Jahr bereits wieder an den Polizeimeldungen über schwer verletzte Motorradfahrer ablesen. Und das Mittelgebirge steht erst am Anfang der Saison.

Die Polizisten Marcel Huth und Sascha Bergmann begleitete das NDR-Kamerateam für die Reportage über Motorrad-Raser im Oberharz. Foto: Screenshot

Zwei schwer, zum Glück aber nicht lebensbedrohlich verletzte Motorradfahrer werden am Freitag aus dem Landkreis Harz gemeldet. Gegen 11.15 Uhr befuhr ein 62-jähriger Mann aus Ilsede mit seiner Suzuki die L97 aus Richtung Trautenstein in Richtung Benneckenstein. Aus Unachtsamkeit, so die Polizei, kam er kurz vor einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Der 62-Jährige wurde dabei schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Klinikum Wernigerode verbracht. Am Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Gegen Verkehrsinsel geprallt

Gegen 11.30 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mann aus Schwarzenbek (Schleswig-Holstein) mit seiner Kawasaki die B 244 aus Richtung Dardesheim kommend in Richtung Zilly. Am Abzweig B244/B79 fuhr er aus ungeklärter Ursache gegen eine Verkehrsinsel und stürzte. Dabei verletzte sich der 28-Jährige schwer, aber ebenfalls nicht lebensbedrohlich. Er wurde im Ameosklinikum Halberstadt stationär aufgenommen. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro, die Verkehrsinsel wurde ebenfalls beschädigt.

Der Prävention und massiven Kontrollen wird auch in dieser Saison wieder große Bedeutung zukommen. Seit 2009 läuft das Projekt „Sicher durch den Harz“, ins Leben gerufen von den Polizeien der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, unterstützt durch die Verkehrs- und Straßenbaubehörden, die Verkehrswachten, den TÜV und der Dekra, der Johanniter Unfallhilfe und der Biker-Clubs in den Landkreisen Goslar, Göttingen (ehemals Osterode), Harz und Nordhausen. Die Erfahrungen der Vergangenheit lassen allerdings befürchten, dass trotz aller Aufklärung weiter „Unverbesserliche“ den Harz als Rennstrecke nutzen…

NDR-Reportage

Bei der Aufklärung über die Gefahren der kurvenreichen Strecken im Oberharz setzt die Polizeiinspektion Goslar auch auf starke Fernsehbilder. Die 30-minütige NDR-Reportage „Jagd auf Motorrad-Raser - Einsatz im Oberharz“, die Beamte des Polizeikommissariats Oberharz in der vergangenen Motorradsaison begleitet, ist bereits im Internet beim NDR und auf Youtube zu sehen (TV-Sendetermine: Mittwoch, 27. Mai 2020, 18.15 Uhr, und Freitag, 29. Mai, 11.30 Uhr).









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Die „gute Seele“ des Vienenburger Freibades
    Mehr
  • Goslar
    Hütten-Pläne: Klärschlamm, Paintball und Apartments
    Mehr
  • Goslar
    Corona-Krise fordert die Kitas weiterhin
    Mehr
  • Goslar
    Goslar: Nachsitzen um des Schulfriedens willen
    Mehr
  • Region
    Wer jetzt Bauklötze staunt, hat nicht alles gewusst
    Mehr