Samstag, 13.07.2019

Selbst Schüsse können Flüchtende nicht stoppen

Leserbrief

Eine halsbrecherische Verfolgungsjagd lieferten zwei Männer in einem Opel Vectra der Polizei, fuhren offenbar gezielt auf Beamte los und ließen sich selbst durch Schüsse aus der Dienstwaffe nicht stoppen. Einen der beiden Männer konnte die Polizei am Ende der Verfolgungsjagd, die in Herzberg bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle begann, schließlich nahe Wollershausen (Landkreis Göttingen) festnehmen.

Kennzeichen gestohlen

Eine Funkstreife der Polizei Herzberg hatte Samstagnacht gegen 1.50 Uhr den Opel Vectra aus dem Salzlandkreis (Sachsen-Anhalt) auf der Osterode Straße lediglich für eine allgemeine Verkehrskontrolle stoppen wollen. Auf die mehrfachen Haltezeichen der Polizeibeamten reagierte der Fahrer des mit zwei Personen besetzten Wagens allerdings nicht und versuchte stattdessen, der Streife mit überhöhter Geschwindigkeit zu entkommen. Bei einer ersten Überprüfung über Funk, so die Polizei, stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen gestohlen waren.

Gezielt auf Polizisten zugefahren

Die temporeiche Flucht der beiden Männer führte von Herzberg über die B 27 und endete zunächst auf einer Weide in der Nähe der Rhume in Wollershausen (Landkreis Göttingen). Als die Polizisten aus ihrem Streifenwagen ausstiegen und auf das stehende Fahrzeug zugingen, setzte sich der PKW unvermittelt wieder in Bewegung und fuhr mit hoher Geschwindigkeit nach Einschätzung der Polizei vermutlich gezielt auf die Beamtin und ihren Kollegen zu.

Fahrt endet auf Pferdekoppel

Die beiden Polizisten gaben daraufhin Schüsse aus ihren Dienstwaffen ab, trafen das Auto aber nach derzeit vorliegenden Informationen nicht. Der Fahrer des Wagens setzte die Flucht unbeirrt fort und bog nach links auf eine umzäunte Pferdekoppel ab. Hier durchbrach der Opel einen Weidezaun und kam wenige Meter von dem Flußlauf der Mühlenrhume entfernt zum Stehen. Die Insassen flüchteten zu Fuß weiter.

Flüchtiger versteckt sich in Fluß

Das zurückgelassene Fluchtauto wurde nur kurz danach im Rahmen der Fahndung aufgefunden. Im Innenraum stießen die Ermittler auf diverses mutmaßliches Einbruchswerkzeug. Von den beiden gesuchten Männern fehlte erst jede Spur. Den mutmaßlichen 28 Jahre alten Beifahrer konnten Beamte aber etwa eine Stunde später am Ufer eines Seitenarmes der Rhume im Wasser kauernd entdecken und festnehmen. Der zweite Insasse ist laut Mitteilung der Polizei aktuell weiter flüchtig.

Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes

Die Polizei Duderstadt hat Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil der Polizeibeamtin und ihres Kollegen sowie unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Kennzeichenmissbrauchs, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Der Opel Vectra wurde beschlagnahmt.

In die Fahndungsmaßnahmen waren mehrere Streifenwagen der Polizei aus Göttingen, Duderstadt, Herzberg und Northeim eingebunden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lokal-Sport
    Sarah Schilff hat der Ehrgeiz wieder gepackt
    Mehr
  • Goslar
    Freitag Nikolaus-Turnen des MTV
    Mehr
  • Goslar
    Heiligabend nicht allein sein
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Stimmen zur Entwicklung ums Silberbornbad
    Mehr
  • Goslar
    „Flinke Hände“ für die Kinder
    Mehr