Samstag, 09.05.2020

Schneefälle im Harz für Montag vorhergesagt

Leserbrief

Harz. Den Winter über wurde der Schnee schmerzlich vermisst, nun soll er Mitte Mai mit Wucht kommen. Von „extrem starken Schneefällen“ auf dem Brocken ist die Rede – einen Tag später soll der Wetter-Spuk allerdings schon wieder zu Ende sein.

So richtig einige über das, was dem Harz da zum Start in die Woche bevorsteht, sind sich die Wetterportale im Internet jedoch nicht. „wetter.de“ gibt eine „Vorwarnung: extrem starker Schneefall“ für den Brocken heraus. Das Portal „wetter.com“ dagegen sieht es gelassener. Dort ist von „leichtem Schneefall“ die Rede. Einig sind sich alle dann aber darin, dass mit stürmischen Böen aus Norden gerechnet werden muss.

Eben diese Kaltfront aus dem Norden, so die Meteorologen, prallt mit ihrer polaren Kaltluft auf feuchte Luftmassen, die aus dem Süden kommen. Das Ergebnis sollen die Schneefälle sein. Und die bleiben allen Vorhersagen nach nicht allein auf den Brockengipfel beschränkt.

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht in seinem Warnlagebericht für Montag von „am Nachmittag von höheren in mittlere Lagen sinkender Schneefallgrenze“. Schnee sei vor allem in den östlichen, später südlichen Mittelgebirgen zu erwarten. Das Ganze wird begleitet von stürmischen Böen. Vor allem am Nachmittag und Abend sollten sich Autofahrer zumindest vor Überraschungen wappnen.

Die winterliche Stippvisite passt zu den am Montag startenden „Eisheiligen“ (11 bis 15. Mai: Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia). So ganz halten die aber auch nicht, was der Name verspricht: Schon am 14. Mai sollen die Temperaturen wieder im zweistelligen Bereich und der Frühling auch im Harz zurück sein.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Durch Zufall zum Amt gekommen
    Mehr
  • Region
    Christianental – Wo Hirsch und Luchs im Mittelpunkt stehen
    Mehr
  • Oberharz
    Erstmals Online-Wahlen an der TU Clausthal
    Mehr
  • Langelsheim
    Langelsheims Stadtjugendpfleger: Lockdown-Ende sehnsüchtig erwartet
    Mehr
  • Goslar
    Goslarer Rathaus: Baustelle einst und jetzt
    Mehr