Sonntag, 04.03.2018

Schmetterling ist aus Italien eingewandert

Leserbrief
Kommentieren

Georg Graf, Goslar, zum Artikel „AfD-Politiker zweifelt an Treibhaus-Effekt“ (GZ vom 1. März 2018/Eingang: 1. März 2018)

Für alle, die die Wirklichkeit erkennen wollen: In den 1980er Jahren gab es in den Harzbergen um Clausthal-Zellerfeld keinen Roten Admiral (vanessa atalanta). Seit 2012 habe ich ihn im selben Gebiet mehrfach, zahlreich beobachtet. Der Rote Admiral ist eine Schmetterlingsart, die aus dem Süden, aus Norditalien, eingewandert ist. Die Winter sind nicht mehr so lang und streng wie vor zirka 30 Jahren. Im März 1984 lag in Goslar noch richtig viel Schnee. So viel, dass die Fahrgäste, die morgens, zirka um 6 Uhr, mit dem Bus zur Arbeit fuhren, gelegentlich aussteigen mussten, um den Bus bergauf zu schieben.

Für diejenigen, die lieber ihre Vorurteile und Träume pflegen: Ich bin sicher, wenn sie gut schmecken, werdet ihr auch Pfirsiche aus Grönland essen. Beim Klimawandel gibt es selbstverständlich auch Gewinner.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr