Montag, 02.09.2019

"Rock am Beckenrand": Gute Festivalstimmung am und im Pool

Leserbrief

Wolfshagen. Die wohl feuchtfröhlichste Festival-Party des Jahres, das „Rock am Beckenrand“, hat sich mittlerweile zu einer festen Größe in der Region entwickelt. Was im Jahr 2007 als Mini-Event mit fünf Bands begann, hat sich gemausert. In diesem Jahr kamen 2500 Beckenrocker ins Waldfreibad Wolfshagen, um zwei Tage durchzufeiern.

Ob crowdsurfend oder im klassischen Power-Stand rockend: die Musiker haben Spaß – und das planschende Publikum erst recht. Fotos: Schönfisch
„Es ist super gelaufen dieses Jahr. Das Wetter hat mitgespielt und die Leute hatten viel Spaß“, sagt Sascha Lotze, Vorsitzender vom „Rock am Beckenrand“-Verein. Auch seien der Pool und der Campingplatz in diesem Jahr gut ausgelastet gewesen: 1700 Leute hätten die Möglichkeit genutzt, am Festival-Gelände zu zelten. „Positive Rückmeldungen haben wir auch für unsere selbst gebauten Leucht-Tanks bekommen,“ erzählt Lotze weiter. Die Lichtquellen seien auch spät nachts ein gut genutzter Treffpunkt gewesen.

Riesenrutsche dauerhaft im Einsatz

Bei bestem Festival-Wetter waren der Pool und die „Rock am Beckenrand“-Riesenrutsche dauerhaft gefüllt. Vor der Pool-Stage feierten viele Fans wild im Wasser planschend – Für alle wäre am Rand des Beckens auch kaum noch Platz gewesen. Das Festival, dass komplett von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern gestemmt wird, konnte dieses Jahr mit 20 teils hochkarätigen Bands aufwarten, die auch die Nähe der Fans suchten.


Der „Blackout Problems“-Sänger Mario Radetzky verlegte seinen Auftritt spontan mitten in die Menge. Panzer alias Daniel Friedl, Sänger der Band „Itchy“, ließ sich sogar gitarrespielend auf einem Equipment-Kasten über die Menge tragen. Besonders bei der Hamburger Band „Liedfett“ tobte die Menge bis zum hinteren Rand des Geländes, was niemanden überraschen dürfte, der den Sänger Daniel Michel schon einmal in Aktion erlebt hat. Den krönenden Abschluss des Festivals machte die HipHop-Band „Antilopen Gang“.

„Die Gespräche mit den Bands fürs nächste Jahr laufen bereits. Noch können wir nichts verraten. Aber wir basteln wieder an einem schönen Lineup,“ verspricht Lotze. ms/blz









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Braunlage
    85-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
    Mehr
  • Oberharz
    Führungskräfte lernen in Clausthal
    Mehr
  • Goslar
    „Borch op de Fiene“ erstrahlt im adventlichen Glanz
    Mehr
  • Oberharz
    Stimmungsvolle Klänge in der Kapelle
    Mehr
  • Bad Harzburg
    „Bunte Mischung“ist beim Basar ein Verkaufsschlager
    Mehr